Bei den BLV-Meisterschaften Block und Mehrkampf U16/U14 in Langensteinbach ging bereits am Samstag Melina Huber bei der W14 im Siebenkampf an den Start. Nach durchschnittlichen 14,21 Sekunden über 100 Meter und 4,54 Meter im Weitsprung arbeitete sie sich mit überragenden 11,43 Metern im Kugelstoßen und neuer persönlicher Bestleistung von 1,52 Netern im Hochsprung mit 2005 Punkten im Vierkampf auf den zweiten Platz vor. Der zweite Tag begann mit einer Bestzeit über die Hürden von 14,13 Sekunden und guten 32,25 Metern Weite im Speerwerfen. Nach kämpferischen 800 Metern in 2:58,36 Minuten rutschte sie zwar noch knapp auf den dritten Rang, konnte aber mit 3372 Punkten den alten Bezirksrekord um vier Punkte verbessern.

Am Sonntag stiegen in der W12 Ceren Bayram im Block-Wurf und Alicia Fischer im Block-Lauf in den Wettkampf ein. Ceren zeigte an ihren ersten Badischen Einzelmeisterschaften keine Schwächen. Bereits nach der ersten Disziplin dem Weitsprung ging sie mit 4,57 Meter in Führung und baute diese mit den Tagesbestleistungen von 10,56 Sekunden über die 60-Meter-Hürden und 7,95 Meter im Kugelstoßen weiter aus. Im Diskus gab sie trotz persönlicher Bestweite von 18,92 Metern einige Punkte ab, um im abschließenden 75-Meter-Lauf mit der schnellsten Zeit von 10,59 Sekunden alles klar zu machen. Am Ende hatte sie mit 2249 Punkten über 100 Punkte Vorsprung auf die Zweitplatzierte und verbesserte auch den bestehenden Vereinsrekord noch einmal deutlich.

Alicia startete gut mit 33 Metern im Ballwurf und überraschte dann bei den 60-Meter-Hürden mit einer deutlichen Verbesserung auf 10,84 Sekunden. Nach dem Weitsprung mit 4,40 Metern lag sie auf dem dritten Platz und fiel nach dem 75-Meter-Sprint in 11,20 Sekunden leider auf den fünften Platz zurück. Im abschließenden 800 Meterlauf lief sie die erste Runde mutig auf Platz zwei mit, um dann in der Schlussrunde den Turbo zu zünden. Da konnte keine mehr mithalten und Alicia lief mit der Superzeit von 2:38,93 Minuten und deutlichem Vorsprung ins Ziel. Die Überraschung folgte dann bei der Siegerehrung, denn durch diesen fulminanten Lauf konnte sie sich in der Gesamtwertung noch hauchdünn auf den Silberrang nach vorne schieben. Damit hatten wir mit drei Starts einen kompletten Medaillensatz erreicht.