Für Bräunlingens Bürgermeister Micha Bächle ging es 2004 auffällig gelb nach Südfrankreich. Lange Zeit fuhr er einen VW Lupo.

Das könnte Sie auch interessieren

August König aus Donaueschingen war früher in einem echten Kultwagen auf den Straßen unterwegs: einem NSU Prinz.

Das könnte Sie auch interessieren

Einer, der sich allein schon beruflich bestens mit Fahrzeugen auskennt, ist Autohaus-Inhaber Jürgen Erndle. Damals hieß es für den Donaueschinger und seinen Mitsubishi Colt öfter: „Erst Pizza, dann ab in die Disco“.

Das könnte Sie auch interessieren

Fußball und ausgefallene Fahrzeuge zählen zu den Leidenschaften von Tevfik Ceylan aus Donaueschingen. Sein allererster Wagen war ein schlichter Fiat Seicento.

Das könnte Sie auch interessieren

1973 ging es für Sigmund Vögtle aus Hüfingen per Ente in die französische Provence.

Das könnte Sie auch interessieren

Der Führerschein in den Swinging Sixties ist für Erika Schorpp aus Grüningen bis heute etwas Besonderes. Sie fuhr einen BMW 700.

Das könnte Sie auch interessieren

Jan Friese aus Hüfingen hat sich seinen ersten Wagen mitten in der Corona-Krise zugelegt. Und ihm sogar einen Namen verpasst.

Das könnte Sie auch interessieren

An einen höchst zuverlässigen Renault 4 CV erinnert sich Gerd Hug aus Hüfingen. Zwei Jahre lang habe er gespart.

Das könnte Sie auch interessieren

Peter Gremmelspacher aus Donaueschingen spricht beim VW Käfer von solider Verarbeitung. Sogar der Familienhund habe das Fahrzeug genau herausgehört.

Das könnte Sie auch interessieren

Dass ein Familienausflug manchmal anders läuft als gedacht, zeigt eine Erfahrung, die Kerstin Skodell aus Hüfingen mit ihrem ersten Auto, einem VW Golf, gemacht hat.

Das könnte Sie auch interessieren

Ende der 1960er-Jahre fuhr Adolf Baumann aus Hüfingen in einem Opel Rekord 1700 über die Straßen. Damals wurde noch am Lenkrad geschaltet.

Das könnte Sie auch interessieren

Grünen-Landtagskandidat Jens Metzger erklärt, warum er bis heute noch nie ein eigenes Auto hatte – und trotzdem überall hingekommen ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Zu seinem 18. Geburtstag hat Michael Steinemann aus Mundelfingen das Familienauto, einen roten Audi 80, übernommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Niko Reith aus Donaueschingen verbindet gleich mit zwei „ersten“ Autos internationale Erinnerungen.

Das könnte Sie auch interessieren

Minister Guido Wolf erzählt, warum ihm eine Sache, die er mit seinem VW Käfer erlebt hat, noch heute in den Knochen stecke.

Das könnte Sie auch interessieren

Ob England, Schottland oder die Pyrenäen: Kurt Heizmann aus Vöhrenbach sammelte im 2CV internationale Erfahrungen.

Das könnte Sie auch interessieren

Ein erstes Auto hatte Michael Gut aus Bräunlingen nicht wirklich. Bei ihm kann man eher von einem ersten Kraftfahrzeug sprechen.

Das könnte Sie auch interessieren

Berthold Geyer aus Bräunlingen denkt an seinen Opel Kadett zurück. Die erste Ausfahrt musste wegen eines autofreien Sonntags direkt einmal verschoben werden.

Das könnte Sie auch interessieren