In der Schule hatte er drei große Träume, erzählt Adrian Bocec: einmal im Leben die Schönheit Spaniens, Griechenlands sowie der Loire-Schlösser in Frankreich genießen. Damals dachte er noch nicht, dass sich alle einmal erfüllen würden. Denn der heute 78-Jährige flüchtete 1969 vor dem Kommunismus aus seiner Heimat Rumänien, kam über Wien nach Deutschland, wo er im Ingenieurbüro von Theo Greiner als Statiker arbeitete. „Zunächst bin ich nach Wien zu meiner Tante geflüchtet, habe dort ein paar Monate in einem Ingenieurbüro gearbeitet und parallel Anträge bei der deutschen Botschaft gestellt“, erzählt er. Im Anschluss sei er 1969 eine Woche in Nürnberg gewesen, habe den Papierkram erledigt, um dann nach Donaueschingen zu gehen.

Bild: Bocec/privat

Spanien, Frankreich, Griechenland

„Im Sommer 1970 konnte ich mir mein Traumauto kaufen“, berichtet Bocec. Es war ein nagelneuer Ford Capri, Baujahr 1970. Nur zwei Jahre später ging er dann auf große Spanienrundfahrt: „Das waren insgesamt rund 6000 Kilometer“, erinnert er sich. 1975 besuchte er bei etwa 1400 Kilometern Strecke die Schlösser der Loire, im Jahr darauf folgte der Besuch im antiken Griechenland. Dort hat der gebürtige Rumäne unter anderem Patras und Athen gesehen: „Griechenland ist mein Lieblingsland. Ich habe diese Reisen sehr genossen und konnte mir somit doch alle drei Träume erfüllen“, freut sich der 78-Jährige, der mittlerweile in Bad Dürrheim lebt.

Das könnte Sie auch interessieren

Den Ford Capri beschreibt Adrian Bocec als schönen Wagen. Er spricht mit einem Schmunzeln von Spinnereien wie einer Farbe aus grün-metallic, für die er sich damals entschied. Der Kaufpreis in einem Schwenninger Autohaus betrug ihm zufolge die Schnapszahl 9999 Mark. Bis 1978 hielt Bocec seinem Erstwagen die Treue. Durch die vielen Kilometer, die sich über die Jahre ansammelten, sei eine weitere Unterhaltung nicht mehr rentabel gewesen. Was folgte, war der Umstieg auf einen BMW. Seinen Führerschein machte er erst mit 27 Jahren in Deutschland – in erster Linie dazu, um für die Arbeit flexibel zu sein.

Adrian Bocec, Serie erstes Auto, Ford CapriDie Bilder entstanden im Schlosspark zu Donaueschingen im Winter 70-71, da durfte man noch in den Park reinfahren
Adrian Bocec, Serie erstes Auto, Ford CapriDie Bilder entstanden im Schlosspark zu Donaueschingen im Winter 70-71, da durfte man noch in den Park reinfahren | Bild: Bocec/privat