Im Zeitplan liegt die Sanierung der Georg-Mall-Brücke. Sie soll bis August abgeschlossen sein, sagt Rathaus-Sprecherin Vera Moßbrucker. Dann wird der Zubringer Allmendshofen nach vier Monaten Sperrung wieder befahrbar sein.Auf der Brücke wurde zwischenzeitlich das Abschlussprofil gekürzt. Abgedichtet wurden die Kappen, die den Übergang zwischen Straße und Schrammbord markieren. Erst nach dem Rückbau habe sich herausgestellt, wie sanierungsbedürftig die Kappen waren. Ersatz, beziehungsweise Sanierung, wurden unter einer strengen DIN-Norm ausgeführt.

Die Georg-Mall-Brücke wird saniert. Der Verkehr soll vermutlich erst wieder im August rollen.
Die Georg-Mall-Brücke wird saniert. Der Verkehr soll vermutlich erst wieder im August rollen. | Bild: Wursthorn, Jens

Dank besonders hoher Dichtigkeit soll künftig vermieden werden, dass Wasser oder Salzwasser in die Kappen eindringt. Nicht eingetreten seien bisher die eingangs befürchteten Verkehrsbehinderungen durch die Sperrung. Offenbar reichten die Hinweisschilder und die Umleitung, um Störungen zu vermeiden.

Das könnte Sie auch interessieren

Ist die wichtige Zufahrt zweier Städte wieder frei befahrbar, erwartet Autofahrer eine erleichterte Auffahrt auf die Bundesstraße 27. „Wir haben die provisorischen Auffahrten beim Anschluss Allmendshofen in den vergangenen Wochen in die endgültigen Zufahrten umgebaut“, sagt Projektleiter Hartmut Trenz. Der gegenwärtige Projektabschnitt, der Ausbau Süd zwischen Anschluss Allmendshofen und Wasserturm Hüfingen liege ziemlich exakt im Plan. In der ersten Juniwoche werde der Straßenbau abgeschlossen: wenige Tage später als ursprünglich terminiert.

Das könnte Sie auch interessieren

In der zweiten Junihälfte werden an den Rändern der neuen Doppelfahrbahn die Schutzplanken fertiggestellt: Theoretisch wäre dieser etwa zwei Kilometer lange Abschnitt dann befahrbar. In Betrieb genommen wird er aber erst, wenn die Lärmschutzwand vor dem Wohngebiet „Auf Hohen“ steht. Mit dem Bau der Lärmschutzwand werde Anfang Juni planmäßig begonnen, so Trenz.

Das könnte Sie auch interessieren

Laut Zusicherung der Baufirma werde sie Ende Oktober stehen. Ausbau-Verzögerungen gab es lediglich beim teuersten Teilprojekt, der Donaubrücke. Technische Probleme warfen den Bau um vier Wochen zurück. Gleichwohl werde man das Ziel, die Brücke bis Ende des Jahres fertigzustellen, festhalten können.

Blick in Richtung Zubringer-Ausfahrt in Richtung der Innenstädte von Donauschingen und Hüfingen.
Blick in Richtung Zubringer-Ausfahrt in Richtung der Innenstädte von Donauschingen und Hüfingen. | Bild: Wursthorn, Jens

Die Georg-Mall-Brücke wird in diesem Jahr zeitweise parallel zum Ausbau der Schaffhauser Straße in Hüfingen umgesetzt. Das hatte wegen befürchteter Verkehrsbehinderungen für Gesprächsbedarf zwischen den Rathäusern gesorgt.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Sorgen konnten ausgeräumt werden. Denn das dritte Großprojekt, der Bau eines Kreisverkehrs an der stadtseitigen Zubringerausfahrt, wurde auf 2021 geschoben.

Jetzt wieder verfügbar: die Digitale Zeitung mit dem neuen iPad und 0 €* Zuzahlung

*SÜDKURIER Digital inkl. Digitaler Zeitung und unbegrenztem Zugang zu allen Inhalten und Services auf SÜDKURIER Online für 34,99 €/Monat und ein iPad 10,2“ (32 GB, WiFi) für 0 €. Mindestlaufzeit 24 Monate. Das Angebot ist gültig bis zum 12.07.2020 und gilt nur, solange der Vorrat reicht. Ein Angebot der SÜDKURIER GmbH, Medienhaus, Max-Stromeyer-Straße 178, 78467 Konstanz.