Die Polizei und Hotel-Geschäftsführer Alexander Aisenbrey bestätigten bereits am Morgen die Straftat. Die Polizei hielt sich aber in den nächsten Stunden sehr bedeckt. Erst gegen 15.30 Uhr nannte die Polizei nähere Details zum Raubüberfall auf das Luxushotel. Die Kriminalpolizeidirektion Rottweil hat die Ermittlungen übernommen und nimmt Hinweise unter der Nummer 07 41/47 70 entgegen.

Demnach flüchteten die Täter nach dem Überfall mit einem hoteleigenen Fahrzeug, das später auf einem Feldweg in der Nähe des Hotels verlassen aufgefunden wurde. Angaben zum Fahrzeugtyp nannte die Pressestelle des Polizeipräsidums Tuttlingen nicht.

Beim Umbau wurde auch der Hotel-Eingangsbereich neu positioniert.
Beim Umbau wurde auch der Hotel-Eingangsbereich neu positioniert. | Bild: Simon, Guy

„Diese Informationen preiszugeben obliegt den Ermittlern. Und die bewegen sich auf einem ganz anderen Terrain wie wir“, sagte Michael Aschenbrenner von der PP-Pressestelle. In Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Konstanz möchte sorgt die Kriminalpolizei dafür, dass die Täter möglichst wenig Wissen über die Ermittlungserfolge der Polizei haben.

Bisher keine Täterbeschreibung

Offen ist auch eine detaillierte Täterbeschreibung. Die Männer waren während des Überfalls maskiert, für Beschreibungen von Größe, Bewegungsabläufen oder Sprachfärbung habe es bislang noch keine verlässlichen, für eine Fahndung verwendbaren Inhalte gegeben.

Das könnte Sie auch interessieren

Gewiss ist auch, dass nach dem Überfall eine Sofortfahndung der Polizei ausgelöst wurde. „Das ist aber nichts Besonderes, sondern die normale Vorgehensweise“, ordnete Aschenbrenner diese Maßnahme ein. An der Ringalarmfahndung hätten sich „dutzende Fahrzeuge aus mehreren Polizeipräsidien beteiligt, so der Sprecher weiter. Nach allgemeiner Erfahrung gelingt es dann den Beamten binnen Minuten, die vom Lagezentrum in Tuttlingen definierten Positionen zu besetzen.

Der frühere Eingangsbereich des Hotels Öschberghof liegt am Montagmittag unter einer Nebeldecke. Wenige Stunden zuvor ist das Hotel im Donaueschinger Ortsteil Aasen überfallen worden. Über der Tat hängt gegenwärtig eine Nachrichtensperrre.
Der frühere Eingangsbereich des Hotels Öschberghof liegt am Montagmittag unter einer Nebeldecke. Wenige Stunden zuvor ist das Hotel im Donaueschinger Ortsteil Aasen überfallen worden. Über der Tat hängt gegenwärtig eine Nachrichtensperrre. | Bild: Wursthorn, Jens

Den Raubüberfall erlebten laut Geschäftsführer Aisenbrey zwei Mitarbeiter an der Rezeption. Nach der rigiden Ansprache mit vorgehaltener Waffe funktioniert am Empfang des Hotels ein festgelegter Ablauf. Niemals Widerstand leisten, sondern den Tätern ohne Gegenworte alle Wünsche erfüllen, so die Vorschrift. „Was wir keineswegs brauchen, sind Helden“, verdeutlichte Aisenbrey. Er ist momentan nicht im Dienst, verschaffte sich aber am Vormittag einen Eindruck der Situation. Den Mitarbeitern gehe es nach dem ersten Schock besser, sie würden aber durch das hoteleigene Team optimal betreut.

Das könnte Sie auch interessieren

Aisenbrey leitet das Hotel seit 2003. Einen Raubüberfall auf den Öschberghof habe er in dieser Zeit bisher nicht erlebt. Der Betrieb im gegenwärtig ausgebuchten Hotel lief am Montag völlig normal. Die Gäste hätten von dem Überfall nichts mitbekommen.

Das Luxus-Hotel im Neustart

Ob beruflich oder für einen erholsamen Urlaub: Mit Spa, Golf und kulinarischen Highlights verspricht das Fünf-Sterne-Luxus-Hotel, das am Rande des Donaueschinger Ortsteils Aasen liegt, laut Eigenbeschreibung seinen Gästen alle Vorzüge eines Wohlfühlresorts.

Das könnte Sie auch interessieren

Das gilt insbesondere nach dem im Mai dieses Jahres abgeschlossenen Komplettumbau eines Mitte der 1970er Jahre von Aldi-Gründer Karl Albrecht auf die Baar platzierten Golf-Hotels. Er begann 2015. Der Zeitensprung in Modernität, Architektur und Ausstattung gelang mithilfe einer nie komplett genannten Summe. Die anfangs kommunizierten 55 Millionen Euro passten später keineswegs mehr ins Kostentableau, auch eine verlängerte Bauzeit von einem halben Jahr mussten Planer, Investoren und Management in Kauf nehmen.

Zielgruppen in Nordeuropa und Übersee

Der Öschberghof empfängt heute mit einem Team von 350 Mitarbeitern und 126 Zimmern, Suiten und Juniorsuiten Gäste aus der ganzen Welt. Neben der traditionellen Zielgruppe aus Schweizern und Deutschen wirbt die Nobelherberge in diesem Jahr in Nordeuropa um Gäste aus Großbritannien, den Beneluxstaaten, Schweden und Norwegen. Im nächsten Jahr wird der Markt in China und der amerikanischen Ostküste unter die Lupe genommen.

Blick in den Festsaal des Öschberghofs
Blick in den Festsaal des Öschberghofs | Bild: Öschberghof

In die erste Liga führender Gastronomien in Deutschland möchte der Öschberghof auch mit seinem kulinarischen Angebot aufsteigen. Vier Restaurants stehen zur Auswahl.

Das könnte Sie auch interessieren

45-Loch-Platz für Golfer

Auch in den Bereichen Sport und Wellness scheut das Hotel keinen Vergleich. Eine Übersicht auf der Homepage listet einen 5500 Quadratmeter Spa-Bereich mit Innen- und Außenpool mit Sole sowie ein großzügiges Trainingszentrum auf. Auf Golfer wartet ein 45-Loch-Golfplatz mit eigener Golfakademie, überdachten Abschlagplätzen und Indoor-Golfanlage.