Jetzt geht es los: Seit gestern ist ein großer Teil der B 34 zwischen Ludwigshafen und Espasingen voll gesperrt. Manch ein Autofahrer stand auch am Montagnachmittag noch etwas verwundert vor den Bauzäunen und der ein oder andere schlängelte sich auch noch an den Absperrungen vorbei. „In der Fahrschule wären die durchgefallen“, scherzt einer der Arbeiter, die den ganzen Tag über damit beschäftigt waren, die Absperrungen aufzustellen.

Das könnte Sie auch interessieren

20 Minuten Umweg

Schon bald wird aber überhaupt kein Durchkommen mehr sein. Über ein halbes Jahr wird die Sanierung der Straße laut Plan dauern. Besonders für Pendler wird die Zeit bis Juni 2022 damit zu einer echten Geduldsprobe, denn sie müssen jetzt eine weiträumige Umleitung in Kauf nehmen. Da momentan parallel zur Sanierung der B 34 noch die Arbeiten an der Brücke beim Rißtorf-Kreisel zwischen Stockach und Espasingen laufen, verlängert sich die Umleitung über Stockach noch zusätzlich bis über das Industriegebiet Hardt. Rund 20 Minuten Fahrzeit muss man für die Strecke von Espasingen nach Ludwigshafen nun einplanen, die auf dem direkten Weg rund drei Minuten Fahrzeit in Anspruch nehmen würde.

Bild: Müller, Cornelia

Bis mindestens Anfang November soll das so bleiben, dann ist nach derzeitigen Stand zumindest die Brückensanierung am Ortsausgang von Stockach beendet und die Umleitung verkürzt sich um rund 3,5 Kilometer und ein paar Minuten Fahrzeit. Als Alternative zu dieser Umleitung quer durch Stockach haben Autofahrer noch die Möglichkeit die Autobahn als Ausweichstrecke für die gesperrte B34 zu nutzen.

Am Montagvormittag herrschte in Espasingen normaler Verkehrsfluss
Am Montagvormittag herrschte in Espasingen normaler Verkehrsfluss | Bild: Constanze Wyneken

Bislang kein größeres Verkehrschaos in Espasingen

Wie viele Pendler von der Sperrung betroffen sind, dazu kann das Regierungspräsidium Freiburg, das für die Sanierung der Straße zuständig ist, auf Nachfrage keine Auskunft geben. Entsprechende Zahlen habe man nicht vorliegen, sagt Heike Spannagel, die Sprecherin der Behörde. Damit ist also auch nicht ganz klar, wie groß die Auslastung auf den Umleitungsstrecken sein wird. An der Autobahnausfahrt Stockach Ost wird der Verkehr zur Entschärfung der Situation immerhin durch eine eigens aufgestellte Ampelanlage geregelt. Ein größeres Verkehrschaos blieb am ersten Sperrungstag in Espasingen aus, berichtet eine Anwohnerin.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Baumfällungen, die aus Arbeitsschutztechnischen Gründen für die Arbeiten an einer Stützmauer zwischen Radweg und Bahngleisen nötig werden (Der SÜDKURIER berichtete), erfolgen bereits Ende dieser Woche, teilt Heike Spannagel mit.