Chaotische Szenen am ersten Tag des neuen Abstrichzentrums in Singen. Zwar waren zwischen 12 und 16 Uhr fast 90 Menschen – in der Mehrheit Reiserückkehrer aus Risikogebieten – getestet worden. Doch als die Mitarbeiter des neuen Testzentrums um 16 Uhr die Türen schließen wollten, warteten noch immer mehr als 60 Frauen, Männer und Kinder auf ihren Corona-Test.

Bild: Tesche, Sabine

Da sie zum Teil bereits mehrere Stunden angestanden waren, weigerten sich einige von ihnen, unverrichteter Dinge nach Hause zu gehen. Sie beklagten mit deutlichen Worten die mangelnde Kommunikation vonseiten des Test-Personals. Der Arzt und seine zwei Helfer fühlten sich bedroht. Sie verständigten die Polizei, welche mit mehreren Streifenwagen anrückte und die Versammlung auflöste.

Bild: Tesche, Sabine

Die Polizisten, der Arzt und seine Helfer baten die Wartenden, am Dienstag wiederzukommen. Ob dann allerdings mit kürzeren Wartezeiten zu rechnen ist, konnte das Personal gegenüber dem SÜDKURIER am Montagnachmittag nicht abschätzen.

Das könnte Sie auch interessieren