Obwohl der aktuelle Inzidenzwert gesunken sei, lasse sich eine Prognose für die kommenden Monate kaum verlässlich abgeben. Dies teilte der Mooser Bürgermeister Patrick Krauss mit. Aus diesem Grund müsste das traditionelle Büllefest am ersten Sonntag im Oktober abgesagt werden.

Die Vorbereitungszeit für dieses Fest sei so lang, die Landwirte müsste ihre Ernten für das Büllefest lange im Voraus planen, welches bei einer kurzfristigen Absage zu erheblichen finanziellen Schäden führen könne.

Bild: Jarausch, Gerald

Auch das Sicherstellen eines kontrollierten Zu- und Abgangs der Besucher auf das Festgelände sei nicht möglich und somit könne die Sicherheit und Gesundheit der Besucher und Akteure nicht gewährleistet werden, so Krauss weiter.

Das könnte Sie auch interessieren

Aus diesen Gründen sehe sich die Gemeinde Moos leider erneut dazu gezwungen das Büllefest abzusagen. „Wir verstehen, dass dies enttäuschend sein mag“, so Krauss. Er hoffe, dass das Büllefest im kommenden Jahr wieder wie gewohnt stattfinden könne.

Töpfermarkt und Mooser Wasserprozession sollen stattfinden

Aktuell arbeite man in Moos jedoch intensiv mit den Veranstaltern des Iznanger Töpfermarkes an einem Konzept, um den jährlichen Kunsthandwerkermarkt am 17. und 18. Juli coronakonform auf den Parkflächen im Mooswald stattfinden lassen zu können. Auch planen die Gemeinde am 19. Juli die Mooser Wasserprozession zum Radolfzeller Hausherrenfest coronakonform durchzuführen.