Über das Ziel sind sich die Mitglieder des Konstanzer Haupt- und Finanzausschusses schnell einig: Die Marienschlucht soll wieder zugänglich gemacht werden. Auch, um unkontrollierte und damit für den Mensch gefährliche und die Natur schädliche wilde Wanderungen zu vermeiden.

„Lebensgefahr!“ warnt ein Schild beim Uferweg zwischen Wallhausen und Bodman. Derzeit sind dort mehrere Wege gesperrt. Der Ortschaftsrat von Dettingen-Wallhausen möchte, dass die Sperrung aufgehoben wird. Die Wege sollen auf eigene Gefahr betreten werden dürfen.
„Lebensgefahr!“ warnt ein Schild beim Uferweg zwischen Wallhausen und Bodman. Derzeit sind dort mehrere Wege gesperrt. Der Ortschaftsrat von Dettingen-Wallhausen möchte, dass die Sperrung aufgehoben wird. Die Wege sollen auf eigene Gefahr betreten werden dürfen. | Bild: Nikolaj Schutzbach

Gemeinsamer Vertrag der Marienschlucht-Gemeinden

Das Gremium empfiehlt deshalb dem Gemeinderat, der hierüber am 19. März entscheiden wird, eine Vereinbarung zwischen den drei Anrainergemeinden Konstanz, Bodman-Ludwigshafen als durchführende Gemeinde und Allensbach zu unterzeichnen.

Das könnte Sie auch interessieren

Dieser Kooperationsvertrag soll finanzielle Sicherheit für sieben Baumaßnahmen rund um die Schlucht geben. Matthias Weckbach, Bürgermeister von Bodman-Ludwigshafen, stellte sich hierzu den Fragen der Stadträte.

Bis zu 50 Prozent Förderung vom Land – unter gewissen Voraussetzungen

Unter anderem erklärte er, wie es um die erhofften Zuschüsse durch das Land bestellt sei. Weckbach sagte, es bestünden „mündliche Absichtserklärungen“, dass zunächst 50 Prozent der Gesamtkosten von rund zehn Millionen Euro über das Tourismus-Infrastrukturprogramm fließen könnten. Konstanz, Allensbach und Bodman-Ludwigshafen übernehmen nach heutiger Kostenprognose je 870.000 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Neue Beschlüsse erst ab Summen über 250.000 Euro

Eine der Voraussetzungen für eine Landesförderung sei die Verabschiedung des Kooperationsvertrags, führte Weckbach aus. Dieser soll auch ausräumen, dass es im Laufe der Arbeiten schnelle Rückzieher geben kann. Erst bei Summen, die 250.000 Euro übersteigen, werden die drei Gemeinden separate Projektbeschlüsse treffen. Auch wenn die Kosten um mehr als 30 Prozent je Baumaßnahme stiegen, wird es neue Beschlüsse geben.

Schäden an einem der Wege bei der Marienschlucht.
Schäden an einem der Wege bei der Marienschlucht. | Bild: Gemeinde Bodman-Ludwigshafen

Konstanz zahlt pro Einwohner am wenigsten

Jan Welsch (SPD) und Till Seiler (Freie Grüne Liste) erwähnten im Ausschuss: Gemessen an der Einwohnerzahl komme Konstanz im Vergleich zu Allensbach und Bodman-Ludwigshafen am günstigsten weg. Matthias Weckbach wurde seitens des HFA ausdrücklich für das Engagement gedankt. Profitieren, so der Tenor im Ausschuss, würden Konstanzer Bürger nicht minder als die der Nachbargemeinden.

Jetzt wieder verfügbar: die Digitale Zeitung mit dem neuen iPad und 0 €* Zuzahlung

*SÜDKURIER Digital inkl. Digitaler Zeitung und unbegrenztem Zugang zu allen Inhalten und Services auf SÜDKURIER Online für 34,99 €/Monat und ein iPad 10,2“ (32 GB, WiFi) für 0 €. Mindestlaufzeit 24 Monate. Das Angebot ist gültig bis zum 12.07.2020 und gilt nur, solange der Vorrat reicht. Ein Angebot der SÜDKURIER GmbH, Medienhaus, Max-Stromeyer-Straße 178, 78467 Konstanz.