Nach mehreren Vorgesprächen und informellen Treffen ist es nun offiziell: Der Vorstand der SPD will Jörg Röber im OB-Wahlkampf unterstützen. "Vor allem der sozialpolitische Aspekt in seinem Programm und die Zukunftsvisionen für die Stadt haben uns überzeugt", sagt der Vorsitzende des SPD-Ortsvereins, Nicola Schurr. Beispiel Familienpolitik und Kinderbetreuung. Da sei man, so Schurr, auf einer Wellenlänge. Nächsten Freitag, am 20. Juli, wird Röber bei der Mitgliederversammlung des Ortsvereins sein Programm vorstellen und Fragen der Sozialdemokraten beantworten. "Da hat Herr Röber dann die Möglichkeit, sich die volle Unterstützung der Partei zu holen", so Schurr. Im Anschluss an die Vorstellung werden die Mitglieder über eine Unterstützung abstimmen.

Während sich die CDU bereits hinter Jürgen Roth gestellt hat, haben sich Freie Wähler, Grüne und FDP noch für keinen Kandidaten ausgesprochen. Die Freien Wähler hatten bereist verlautbaren lassen, dass sie sich bis zum Ende der Bewerbungsfrist öffentlich nicht mehr äußern würden. Ähnlich sieht es bei der FDP aus. Man wolle auf Inhalte setzen, sagt FDP-Fraktionsvorsitzender Frank Bonath. "Bevor nicht die Ideen auf dem Tisch liegen, werden wir nichts entscheiden." Auch die Grünen haben noch keinem Kandidaten ihre offizielle Unterstützung zugesichert. Obwohl Fraktionsvorsitzender Joachim von Mirbach zuletzt nach SÜDKURIER-Informationen in seiner Partei Stimmung für Röber gemacht hatte.

In der Regel beraten die Parteien die Kandidaten im Hintergrund und helfen auch, finanzielle Unterstützer zu finden. Kein Bewerber hat im Regelfall 100 000 Euro zur Verfügung für das persönliche Wagnis einer Kandidatur. Ein Garant für den Erfolg, ist eine solche, unterstütze Kandidatur aber nicht. Es gibt zahlreiche Bürgermeisterwahlen, in denen politisch unabhängige Kandidaten genau deshalb das Rennen gemacht haben. Unabhängige Bewerber sind in VS aktuell noch die Leiterin der Technischen Dienste VS, Marina Kloiber-Jung, Bürgermeister-Dauerkandidatin Friedhild Miller, der Geschäftsführer des FC 08, Geatano Christilli, und der Villinger Lars Henker.