Die Kulturnacht zählt jährlich etwa 15.000 bis 20.000 Besucher und etwa 1000 Mitwirkende aller Altersgruppen, die an diesem Abend auf engstem Raum feiern. Die Absage der Großveranstaltung erfolgt alleine zum Schutz dieser Menschen, schreibt das Amt für Kultur in einer Mitteilung.

Reißleine gezogen

Um zu vermeiden, dass die vielen Beteiligten weiterhin Energie und Zeit in ein Projekt investieren, das letztendlich mit hoher Wahrscheinlichkeit doch nicht durchgeführt werden kann, haben die Verantwortlichen der Stadt diese Entscheidung bereits jetzt getroffen. Unter den gegenwärtigen Voraussetzungen sind viele notwendige Zusammenkünfte hinsichtlich Planung und Vorbereitungen für die Kulturnacht nicht möglich.

Finanziellen Schaden vermeiden

Mit der frühzeitigen Absage möchte das Amt für Kultur zudem einen größeren finanziellen Schaden vermeiden und allen Beteiligten die Möglichkeit geben, sich darauf einzustellen.

Das könnte Sie auch interessieren

Humor und Mitmenschlochkeit

„Lassen Sie uns alles tun, damit wir die kommenden Wochen möglichst gesund überstehen und diese große Herausforderung mit Humor und Mitmenschlichkeit meistern. Dann wollen wir hoffnungsvoll in die Zukunft blicken und den anstehenden Wandel gemeinsam gestalten“, appelliert Kulturamtsleiter Andreas Dobmeier an alle Freunde der Kulturnacht. „So kann die nächste Lange Schwenninger Kulturnacht im kommenden Jahr, am Samstag, 3. Juli 2021m wieder stattfinden und ein großes Fest der Gemeinschaft werden, auf das man sich jetzt bereits freuen darf.“