Zu einem folgenschweren Verkehrsunfall kam es nach Polizeiangaben am Sonntag gegen 1:15 Uhr auf der A 81 von Singen in Fahrtrichtung Stuttgart. Ein 23-jähriger Fahrer kam aufgrund stark überhöhter Geschwindigkeit auf Höhe der Anschlussstelle Vöhringen nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte mit der Mittelschutzplanke. Dann schleuderte er über beide Fahrspuren und kam nach 300 Metern auf einer Wiese rechts neben der Autobahn zum Stehen.

Hierbei beschädigte das schleudernde Auto noch mehrerer Verkehrszeichen. Durch die Wucht des Aufpralls in die Mittelschutzplanke wurden große Teile des Motors, des Getriebes und weitere Fahrzeugteile herausgerissen und verteilten sich über alle Fahrspuren.

Unfallverursacher wird schwer verletzt

Dies wurde einer Frau zum Verhängnis, die mit ihrem Wagen gegen eines dieser Teile krachte. Der Unfallverursacher wurde schwer verletzt, die Frau erlitt leichte Verletzungen.

Beide Personen wurden in umliegende Krankenhäuser eingeliefert. Durch den Unfall wurden die Fahrbahn sowie Verkehrseinrichtungen im Wert von etwa 10 000 Euro beschädigt. An beiden Fahrzeugen entstand durch den Unfall wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von 20 000 Euro.

Da die ersten Ermittlungen laut Polizei Hinweise auf technische Veränderungen am Auto des Unfallverursachers ergaben, die zu einer Erlöschung der Betriebserlaubnis führen könnten, wurde dieser für weitere Untersuchungen beschlagnahmt. Die Autobahn musste in Fahrtrichtung Stuttgart für drei Stunden aufgrund der Unfallaufnahme und anschließenden Reinigungsarbeiten gesperrt werden.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €