Die Zahl der Verkehrsunfälle im Gebiet des Polizeireviers Titisee-Neustadt ist im Jahr 2020 zurückgegangen. Das ergibt die polizeiliche Unfallstatistik für das vergangenen Jahr. Insgesamt wurden demnach 916 Unfälle aufgenommen, im Jahr 2019 waren es noch 1081.

Schwerpunkte sind die Bundesstraßen B 31, 317 und 500, sowie innerorts in Titisee-Neustadt. Löffingen rangiert hier erst auf Rang vier. Die Hauptunfallursache war nicht angepasste Geschwindigkeit, gefolgt von Fehlern beim Wenden und bei der Vorfahrtsbeachtung.

Bild: Symbolbild: Patrick Pleul/dpa

Während die Zahl der verunfallten Personen gleich blieb, verringerte sich die Anzahl der Schwerverletzten von 87 auf 58 Personen, die Anzahl der Getöteten verringerte sich von fünf auf einen Fußgänger (ein Jungsenior). Bei den Leichtverletzten stieg die Zahl um 18 Personen. Bedenken macht Revierleiter Clemens Winkler die Zunahme der Unfälle mit dem Fahrrad und dem Pedelec.

Deutlich gingen die Unfälle mit Pkw und Lkw zurück. Das Absinken der Unfallzahlen zeigt sich auch überregional. Die Zahlen dürften Lockdown-bedingt sein. Die Zahl der Motorradunfälle bewegt sich mit 489 auf dem Niveau des Vorjahrs, jedoch macht eine kontinuierliche Steigerung während der Vorjahre weiter Sorgen.

Keine Unfälle auf dem Schulweg

Im Jahr 2020 gab es insgesamt 16 Unfälle unter Alkoholeinfluss, einen unter Drogeneinfluss. Auch die Unfallflucht hat sich um knapp 26 Prozent auf 200 reduziert.

Das könnte Sie auch interessieren

Standen im Jahr 2016 bei den Unfallfahrern noch die Senioren an vorderster Stelle, so hat sich deren Anteil nun reduziert und steht mit dem Niveau bei jungen Fahrern bei 94:95 Personen praktisch gleichauf.

Viele Tempoverstöße

13 Kinder verunglückten, keines aber davon auf dem Schulweg. Allerdings ermahnt Clemens Winkler, die Kinder auch auf kurzen Wegen im Pkw anzuschnallen, denn hier gab es bei der Verkehrsüberwachung 375 Gurtverstöße.

Die Geschwindigkeitsverstöße erhöhten sich von 191 auf 270, 265 Verstöße gab es beim Telefonieren während der Fahrt, insgesamt wurden 31 Alkoholdelikte geahndet.