Thema & Hintergründe

B31

B31

Die Bundesstraße 31 (B31) verbindet die Bodenseeregion mit dem Schwarzwald. Sie verläuft von Breisach/Freiburg über Stockach, Überlingen, Friedrichshafen und Lindau bis zur A96. Der Ausbau zwischen Friedrichshafen und Immenstaad ist im Gang (Bild oben).

Für die B31-neu zwischen Immenstaad und Meersburg standen drei mögliche Trassen zur Diskussion. Im Dezember 2019 hat sich das Regierungspräsidium Tübingen für die Variante B1 entschieden.

Hier bleiben Sie beim Thema B31 auf dem Laufenden.

  • Rechzeitig informiert mit Eilmeldungen zu neuen Baustellen und Sperrungen inkl. Umfahrungsvorschlägen 
  • Fortlaufend aktualisierte Erklär-Artikel zum Ausbauprojekt – leichter Einstieg in das komplexe Thema
  • Wöchentliche Updates zu Planungstand und Debatte
  • Interviews und Reportagen mit Anliegern, Experten, Befürwortern und Gegnern

Zugriff auf alle Artikel, jetzt 1-Monat gratis testen!

Mehr anzeigen
Neueste Artikel
Hagnau Für Bürgermeister Volker Frede war 2021 „das Jahr der Beteiligung“ in der Gemeinde
Wichtigstes Projekt in Hagnau war 2021 das neue Gewerbegebiet Langenbrühl-Ost. Das sagte Bürgermeister Volker Frede im Jahresinterview. Mehr öffentliche Aufmerksamkeit dürfte das zweite große Projekt 2021 erfahren haben: die geplante Neugestaltung von Ufer und Hafen, die in einen Bürgerentscheid mündete. Weil die Hagnauer in die Planungen auf vielfältige Weise eingebunden waren, nannte Frede 2021 auch „das Jahr der Beteiligung“.
Die Anschlüsse sind fertig, im Hintergrund sieht man ein Wasserhaltebecken: Für Bürgermeister Volker Frede war das neue Gewerbegebiet „Langbrühl Ost“ in Hagnau das wichtigste Projekt des Jahres 2021.
Konstanz/Reichenau Prozessbeginn um Tötung auf der Reichenau: Welche Strafe dem Angeklagten Adrian P. nun für seine mutmaßliche Tat droht – und was sein Verteidiger sagt
Am Mittwoch startet der Reichenauer Tötungsprozess: Der 46-jährige Erntehelfer Adrian P. soll im Juli seine Ex-Freundin Geta E. (49) erstochen und mit ihrem Leichnam 40 Kilometer bis nach Engen gefahren sein, wo er seinem Leben ein Ende zu setzen wollte. Warum sein Verteidiger – trotz einer früheren Verurteilung P.s wegen Totschlags – die von der Staatanwaltschaft beantragte Sicherheitsverwahrung als nicht nötig erachtet und was Bekannte des Ex-Paares zum Fall sagen.
Der Tatort auf der Reichenau kurz nach der Tötung.
Überlingen Feuerwehr, Kindergärten, Schulen: Der erste Doppelhaushalt der Stadt sieht Kredite von bis zu 30 Millionen Euro vor
Der erste Doppelhaushalt der Stadt Überlingen sieht große Investitionen vor. Es stehen „gewaltigen Aufgaben“ an, wie Oberbürgermeister Jan Zeitler sagte. Unter anderem wird die Sanierung der Wiestorschule anlaufen. Für die beiden Haushaltsjahre ist eine Kreditaufnahme von insgesamt 30 Millionen Euro eingeplant.
Insgesamt 12,5 Millionen Euro will die Stadt in zwei Bauabschnitten für die Sanierung und Erweiterung der Wiestorschule bereitstellen. Für rund 4 Millionen Euro soll zunächst bis 2024 ein Ersatzbau für den Interimsbau „Bunte Villa“ geschaffen werden.
Löffingen So steht es um die Verbreiterung der B31 zwischen Rötenbach und Löffingen
Im Dezember mussten die Bauarbeiten aufgrund der Witterung vorübergehend pausiert werden. Projektleiter Peter Wernet vom Regierungspräsidium Freiburg macht sich trotz Winterruhe aber keine Sorgen und hält am bisherigen Zeitplan fest.
Obwohl die Baustelle vor der Wintersicherung noch etwas vergrößert wurde gibt es zahlreiche Engstellen, insbesondere beim Begegnungsverkehr von Autos oder Bussen.
Visual Story Szenen in einem Actionfilm, leere Pisten und glückliche Hühner: Das war die Woche im Bodenseekreis
Schon wieder ist eine Woche vorbei – und man fragt sich: Was habe ich in dieser Woche alles verpasst? In unserem Wochenrückblick haben wir die wichtigsten Ereignisse zusammengefasst – damit Sie auch nichts verpassen.
Friedrichshafen/Bodenseekreis Vom Holzpenis über das doppelte Ortsschild bis zur Sache mit dem Klo: Das waren die kuriosesten Geschichten des Jahres 2021
Wie wird man vom Warmduscher zum Eisschwimmer? Warum hält ein Professor eine Vorlesung auf einer vier Meter hohen Plattform mitten im Wald? Und warum läuft Einer auf einer Fähre eine Stunde lang im Kreis? Wir liefern Ihnen im Rückblick auf die vergangenen zwölf Monate in Friedrichshafen und der Region Antworten auch auf diese Fragen.
Visual Story Mit Momenten zum Schmunzeln, zum Stirnrunzeln und zum Staunen: Jahresrückblick in Karikaturen
Zum Einkaufsbummel nur mit Termin, zur Impfung nur mit sehr, sehr viel Geduld und durch Fischbach auf der B 31? Es mag sich anders anfühlen, das ist aber alles noch kein Jahr her. Ja, da ist noch immer die Corona-Pandemie. Eine Auswahl der Karikaturen, mit denen Stefan Roth das lokale Geschehen in Friedrichshafen auch 2021 Woche für Woche augenzwinkernd aufs Korn nahm, zeigt aber: Da gab es auch andere Themen.
Friedrichshafen Eröffnung B 31 neu, Hochwasser, zwei Wahlen: So blickt die Stadt Friedrichshafen aufs Jahr 2021 zurück
Auch neben der Pandemie war einiges los in den vergangenen zwölf Monaten. Die Hälfer Stadtverwaltung hat in einer Mitteilung ihren Rückblick auf 2021 veröffentlicht. Hier eine Auswahl.
Bild: Achim Mende
Baar Das waren 2021 die elf kuriosesten Polizeimeldungen für die Baar
Ein auf die Bundesstraße verirrter Radfahrer, ein besonders mutiger Wildpinkler oder ein Schwan, der Verkehrssicherheit wörtlich nimmt: In diesem Jahr gab es wieder einige ungewöhnliche Meldungen – eine Auswahl.
Blaulicht an einem Polizeifahrzeug. Manchmal sind die Meldungen der Polizei durchaus kurios, wie unsere Zusammenstellung von Meldungen aus dem Jahr 2021 für die Baar beweist.
Uhldingen-Mühlhofen 1500 Lichter sorgen an diesem 20 Meter hohen Weihnachtsbaum für festliche Stimmung
Seit 32 Jahren zaubert ein imposanter Weihnachtsbaum festliche Stimmung in der Adventszeit und darüber hinaus. Die 20 Meter hohe Fichte steht neben der Schreinerei Burkert in Uhldingen-Mühlhofen und ist auch von der Bundesstraße 31 gut zu sehen.
Einer der beeindruckendsten Weihnachtsbäume in der Region steht in Oberuhldingen bei der Schreinerei und Glaserei Burkert, direkt neben der Bundesstraße 31. Im Vordergrund sieht man die Lichter vorbeifahrender Autos. Der beleuchtete, etwa 20 Meter hohe Baum ist schon von Weitem zu sehen.
Bodenseekreis/Kreis Ravensburg/Kreis Sigmaringen Fragen zu B 31-neu und Zugfahrplänen beschäftigen den Regionalverband Bodensee-Oberschwaben
Die Verbandsversammlung des Regionalverbands Bodensee-Oberschwaben wurde über die wichtigsten Verkehrsprojekte in den drei Landkreisen informiert. Die Mitglieder äußerten gerade zu den Straßen- und Schienenprojekten eindeutige Meinungen – bis hin zur Aufgabe der vom Bund favorisierten Trasse B1 für die B 31-neu.
Die Verbandsversammlung des Regionalverbands Bodensee-Oberschwaben tagte in Weingarten. Auf der Tagesordnung standen unter anderem Informationen zu aktuellen Verkehrsprojekten für Rad, Schiene und Straße in den drei Landkreisen.
Bodenseekreis Der Riedleparktunnel bekommt eine zweite Röhre: Planungen für weiteren B-31-Ausbau haben begonnen
In Friedrichshafen hat die Planung zum weiteren Ausbau der Bundesstraße zwischen dem Waggershauser Tunnel und Löwental begonnen. Nach Angaben des Regierungspräsidiums soll die die B 31 von bisher zwei auf vier Fahrspuren erweitert werden. Der Riedleparktunnel soll außerdem eine zweite Röhre bekommen.
Der Riedleparktunnel soll eine zweite Röhre bekommen. Das Regierungspräsidium Tübingen hat mit den Planungen für den B-31-Abschnitt begonnen.
Bodenseekreis Tief Harry hält Einsatzkräfte auf Trab: Polizei bilanziert zahlreiche Glätteunfälle in der Region
Am Mittwoch und Donnerstag bis in die Mittagsstunden haben sich in den Landkreisen Ravensburg, Sigmaringen und Bodenseekreis bei Schneeglätte zahlreiche Unfälle ereignet. Wie die Polizei informiert, knickten vielerorts Bäume unter der Schneelast zusammen und blockierten Straßen. Es gab Verletzte und viel Blechschaden.
Schneeglätte und Matsch haben am Mittwoch und Donnerstag in der Region für zahlreiche Unfälle gesorgt. Einsatzkräfte und Winterdienst, hier zwischen Seemos und Windhag, hatten viel zu tun.
Hüfingen Heftiger Zusammenprall auf B31 bei Hüfingen: Unfall fordert zwei Verletzte
Ein 34-jähriger Autofahrer habe ein anderes Fahrzeug übersehen. Auf der B31 ist es in der Folge am Dienstag, 7. Dezember, zu einem Unfall gekommen.
Ein Streifenwagen steht mit eingeschaltetem Blaulicht am 06.08.2015 in Flensburg (Schleswig-Holstein). (Symbolbild)
Bodenseekreis Kreistag beschließt die Südumfahrung Markdorf
Die Südumfahrung Markdorf kann, nach 20 Jahren der Planung und der Auseinandersetzungen, nun gebaut werden: Mit deutlicher Mehrheit hat der Kreistag des Bodenseekreises am Freitagabend den Baubeschluss für das 33-Millionen-Euro Bauvorhaben gefällt.
Die Verkehrsbelastung auf der B 33-Ortsdurchfahrt in Markdorf ist hoch. Mit der Südumfahrung, deren Bau der Kreistag am Freitag beschlossen hat, soll der Transitverkehr an der Stadt vorbeigeführt werden. Als K 7743 neu ist die Südumfahrung eine Kreisstraße, keine Bundesstraße.
Friedrichshafen Das war‘s: Keine Radlerbrücke über den Colsmanknoten
Erst beschloss der Gemeinderat das Klimabudget, danach die finanziell günstigste Variante, um den Veloring über die größte Kreuzung auf der Strecke zu bringen. Grüne und SPD sind sauer: Verkehrswende sehe anders aus.
Fahrradfahrer kommen derzeit nur schwer über den mit Ampeln gespickten Colsmanknoten. Das wird sich auch mit dem Veloring nicht wesentlich ändern.
Hüfingen Bald wieder einspurig in beide Richtungen: Dauert der B 27-Ausbau zwischen Hüfingen und Donaueschingen jetzt noch länger?
Es läuft nicht richtig rund beim vierspurigen Ausbau der B 27 zwischen Hüfingen und Donaueschingen. Auch die Lärmschutzwand ist noch nicht abgenommen. Wenn jetzt noch ein zusätzlicher Standstreifen gebaut werden muss, könnte sich die Ziellinie des Projektes noch einmal weiter nach hinten verschieben.
Der Verkehr in Richtung Bad Dürrheim rollt derzeit einspurig über die bislang noch nicht erneuerte Seite der B 27-Fahrbahn. Links ist ein neuer Feldweg zu sehen. Dieser hat aber nichts mit dem Straßenbau zu tun.
Bodenseekreis Pläne für die B 31-neu enttäuschen Naturschützer in vielerlei Hinsicht: „Diese neue Trasse sollte eine Bündelung sein“
Die Naturschutzverbände BUND und Nabu sehen nach wie vor Verbesserungsbedarf und -potenzial bei der Trasse B1 für den Weiterbau der B 31-neu zwischen Immenstaad und Meersburg. Die Vorschläge örtlicher Vertreter reichen von weniger Spuren bis hin zu Straßenschließungen im Umfeld – ein Gespräch.
Dieses Bild entstand im Januar 2020 bei einem Rundgang mit Vertretern von BUND und Nabu im Weingartenwald. Die B 31-neu soll zwischen Immenstaad und Meersburg auf der Vorzugstrasse B1 hier gerade durchführen.
Geisingen Hubert Tritschler und sein Kramertraktor sind die ersten, die über die neue Donaubrücke fahren dürfen: Nach 20 Monaten ist Geisingen wieder direkt von der Bundesstraße aus erreichbar
Lange mussten die Geisinger und alle, die in die Stadt wollten, lange Umwege auf sich nehmen. Nun ist die Donaubrücke und damit die wichtigste Zufahrt wieder offen. Am Freitag wurde die neue Donaubrücke coronabedingt im kleinen Rahmen für den Verkehr freigegeben. Ein Brückenfest soll im kommenden Jahr folgen.
Als erstes führt ein Kramertraktor über die neue Brücke: Hubert Tritschler chauffierte Bürgermeister Martin Numberger und die CDU-Bundestagsabgeordnete Maria-Lena Weiß.
Markdorf Bürgerentscheid zur Südumfahrung: Pro-Kluftern-Chef Walter Zacke fordert Unterstützung vom Landkreis und der Friedrichshafener Politik
Der Ausgang des Markdorfer Bürgerentscheides mit dem Votum für einen Bau der Südumfahrung sei ein schwarzer Tag für Kluftern gewesen, sagt Walter Zacke, Vorsitzender der Initiative Pro Kluftern. Weil der Verkehr durch den Ort mit der Umfahrung zunehmen werde, sei nun die Politik in Friedrichshafen gefordert.
Weit vor dem Ortseingang von Markdorf, im Hintergrund sind die Firma Wagner und der Markdorfer Kirchturm zu sehen, steht das Schild zum Trassenverlauf der Südumfahrung auf Klufterner Gemarkung: Ein Drittel der Südumfahrung-Trasse verlaufe auf Flächen, die zum Klufterner Ortsteil Lipbach gehören, beim Bürgerentscheid mitentscheiden habe man aber nicht dürfen, lautet die Kritik aus Kluftern.
Markdorf So bewerten Markdorfer das Ergebnis des Bürgerentscheides am Tag danach
Beim Bürgerentscheid zur Südumfahrung haben die Befürworter des Straßenbauvorhabens die Oberhand behalten: 54,5 Prozent der Abstimmenden hatten sich am Sonntagabend dafür ausgesprochen, dass die Stadt dem Kreistag den Bau der Umfahrung empfiehlt. Die Akteure beider Seiten hatten noch am Abend Stellung genommen. Doch wie denken die Bürger darüber? Ein Stimmungsbild am Tag nach dem Bürgerentscheid.
Von oben links: Beatrice Strauch, Nicola Benz, Theo Windeck, Daniel Kurz, Alexander Bublin, Wolfgang Beck.
Hüfingen Lärmschutzwand bei Hüfingen bleibt Problemzone: Dem B-27-Ausbau fehlt der Schlusspunkt
Das Bauwerk, das die Anwohner des Wohngebiets „Auf Hohen“ vor Verkehrslärm schützen soll, weist Mängel auf. Deren Beseitigung kommt nicht voran.
So sah es im Mai aus: Auf der Wohngebietsseite der Lärmschutzwand wird das Gelände trassiert. Risse in den Betonelementen werden behoben.
Friedrichshafen Die Karikatur der Woche: Wie weit weg ist noch zu nah dran?
Regelmäßig betrachtet Stefan Roth das Stadtgeschehen in Friedrichshafen aus einem anderen Blickwinkel, hier sammeln wir die Karikaturen für Sie.
friedrichshafen Radler-Hochtrasse am Colsmanknoten bleibt wohl ein visionärer Traum
Bis zum Sportpark ist der Veloring für Radfahrer fertig. Der Baubeschluss für den Abschnitt auf der Tunnelröhre der neuen B 31 steht. Doch dazwischen bleibt eine Lücke. Wie die geschlossen wird, darüber muss nun der Gemeinderat entscheiden.
Wie kommen Radfahrer auf dem Veloring über den Colsmanknoten?
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 weiter