Thema & Hintergründe

B31

Die Bundesstraße 31 (B31) verbindet die Bodenseeregion mit dem Schwarzwald. Sie verläuft von Breisach/Freiburg über Stockach, Überlingen, Friedrichshafen und Lindau bis zur A96. Der Ausbau zwischen Friedrichshafen und Immenstaad ist im Gang (Bild oben).

Für die B31-neu zwischen Immenstaad und Meersburg stehen drei mögliche Trassen zur Diskussion. Im Dezember 2019 hat sich das Regierungspräsidium Tübingen für die Variante B1 entschieden. Die finale Entscheidung trifft das Bundesverkehrsministerium.

Hier bleiben Sie beim Thema B31 auf dem Laufenden.

  • Rechzeitig informiert mit Eilmeldungen zu neuen Baustellen und Sperrungen inkl. Umfahrungsvorschlägen 
  • Fortlaufend aktualisierte Erklär-Artikel zum Ausbauprojekt – leichter Einstieg in das komplexe Thema
  • Wöchentliche Updates zu Planungstand und Debatte
  • Interviews und Reportagen mit Anliegern, Experten, Befürwortern und Gegnern

Zugriff auf alle Artikel, jetzt 1-Monat gratis testen!

Neueste Artikel
Hagnau Winzertrunk 2020: Im Pokal eine Kerner-Beerenauslese
Der Winzertrunk eröffnet das Jahr 2020: Dabei gab es Ehrungen für langjährige Mitarbeiter und Kritik für die Straßenplaner der B 31. Ein Novum in diesem Jahr: Weinprinzessin Lea Saible war der Veranstaltung nur mit einer Videobotschaft zugeschaltet.
Der Frau des Bürgermeisters Volker Frede, Meggi, scheint der Kerner zu schmecken. Sie durfte auch aus dem Becher trinken, den Heinrich Hansjakob 1906 stiftete.
Markdorf Markdorfer Neujahrsempfang: Bürgermeister Georg Riedmann appelliert an eine respektvolle Diskussionskultur in der Stadt
  • Rund 500 Bürger und geladene Gäste beim öffentlichen Festakt am Samstag in der Stadthalle
  • Investitionen „deutlich über dem Schnitt früherer Jahre“: Riedmann nimmt Stellung zu Sanierungsstau-Vorwürfen
  • Erwartungshaltung in der Bürgerschaft sei zu groß: „So können wir nicht weitermachen“
  • Standortbestimmung zum Jahresauftakt: Wie es weitergehen soll beim Bischofsschloss, der Schule und dem Radverkehr
Traditionell bietet der Markdorfer Neujahrsempfang in der Stadthalle zahlreiche Gelegenheiten für Gespräche.
Bodenseekreis Von der Idee einer Bodenseeautobahn zum Ausbau der B 31-neu: Wir nehmen Sie mit auf eine Zeitreise durch die Planungsphasen der wichtigsten Ost-West-Verkehrsachse im Bodenseekreis
Seit Jahrzehnten ist klar: Der nördliche Bodenseeraum braucht dringend eine verkehrliche Entlastung. Bis in die 1980er Jahre wurde an den Plänen für eine Weiterführung der A 98 gefeilt, danach an der neuen Bundesstraße. Doch diese ist eher ein Stückwerk als eine zusammenhängende Trasse, in Planungsverfahren und Gerichtsprozessen erkämpft. Werfen Sie mit dem SÜDKURIER einen Blick zurück und voraus.
Februar 2011: Kurze Verkehrsblockade für den Ausbau der B 31 zwischen Überlingen und Friedrichshafen: Gemeinsam machen sich die Vertreter der Anrainer-Kommunen dafür stark (von links) Andreas Brand, Sabine Becker, Jürgen Beisswenger, Simon Blümcke, Edgar Lamm, Martin Brütsch, Siegmund Paul und Heidi Schwartz.
Uhldingen-Mühlhofen Zwei Autos stoßen auf der B31 frontal zusammen
Bei einem Unfall auf der B 31 zwischen Birnau und der Abfahrt Uhldingen-Mühlhofen verletzten sich zwei Personen. Die Bundesstraße 31 wurde halbseitig gesperrt und der Verkehr an der Unfallstelle vorbeigeleitet.
Auf der B 31 zwischen Birnau und Mühlhofen sind zwei Autos frontal zusammengestoßen. Die Polizei, der Rettungsdienst und ein Notarzt waren im Einsatz. Die Freiwillige Feuerwehr Uhldingen-Mühlhofen hat ausgelaufene Flüssigkeiten entfernt.
Bodenseekreis Immenstaader Siedlung braucht einen Tunnel, wenn die B 31-neu dort vorbeiführen sollte
Ministerialdirektor Uwe Lahl sprach bei einer Mobilitätskonferenz am Bodensee zuletzt davon, dass sich zwei Vorschläge für die B 31-neu zwischen Immenstaad und Meersburg herauskristallisiert hätten. Sowohl das Regierungspräsidium als auch das Verkehrsministerium des Landes schwächten Lahls Äußerungen ab. Währenddessen arbeiten die Fachplaner weiter an der Konkretisierung der Trassen.
Anwohner haben auf der Wiese am Nordrand der Immenstaader Siedlung die Trasse C 1.1 der B 31-neu abgesteckt. Dabei orientierten sie sich an denen im Herbst vom Regierungspräsidium vorgestellten Plänen.
Bodenseekreis/Meersburg Planung der B 31-neu: Gemeinsamer Appell für einen sparsamen Flächenverbrauch
Für einen sparsamen Verbrauch der wertvollen Kulturflächen am Bodensee bei der Planung der B 31-neu sprachen sich Meersburgs Bürgermeister Robert Scherer, Frieder Staerke, Vertreter des Bunds für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), und Jürgen Resch, Bundesgeschäftsführer der Deutschen Umwelthilfe (DUH), bei einem gemeinsamen Pressegespräch aus.
Die wertvollen Kulturflächen am Bodensee – hier ein Blick auf Meersburg – müssen geschützt werden, lautete die Forderung bei einem Pressegespräch in Meersburg.