Thomas Schröter

Was den Haushalt für das Jahr 2023 anbelangt, will die Stadt Geisingen einen kräftigen Schluck aus der Investitionspulle nehmen. Auf rund 7,61 Millionen Euro beläuft sich das Investitionsvolumen, auf das sich der Verwaltungs- und Wirtschaftsausschuss im Zuge mehrstündiger Etatberatungen verständigt hat. Finanziert werden diese investiven Ausgaben über Einnahmen von rund 5,37 Millionen Euro und einen Rückgriff auf die liquiden Mittel der Stadt. Eine Neuverschuldung ist nicht vorgesehen.

8,9 Millionen Euro Investitionen

Im Haushaltsentwurf, den die Stadtverwaltung eingebracht hatte, waren Investitionen in Höhe von 8,9 Millionen Euro vorgesehen. Bei den Beratungen, die einmal mehr von einer sachlich-konstruktiven Atmosphäre gekennzeichnet waren, nahm der Ausschuss einige Kürzungen vor.

Das könnte Sie auch interessieren

Den mit 3,25 Millionen Euro mit Abstand größten Investitionsbrocken macht im kommenden Jahr die Fortsetzung des Breitbandausbaus zur Behebung der so genannten „weißen Flecken“ in der Region Geisingen aus. Ein weiterer großer Posten ist mit 1,6 Millionen Euro die Sanierung der Kirchtalhalle in Kirchen-Hausen.

Im Ortsteil Aulfingen sind für das kommende Jahr Investitionen von insgesamt 235.600 Euro vorgesehen, darunter der Straßenbelag im Baugebiet Roosgarten (70.000 Euro), die Baureifmachung der Kirchtalstraße (50.000 Euro) und der Kauf des Pfarrhauses (100.000). Der Pfarrhauskauf ist allerdings mit einem Sperrvermerk versehen. Bürgermeister Martin Numberger will, wie er bekräftigte dieses Thema zur Chefsache machen und in „klärende Verhandlungen“ mit der katholischen Kirche eintreten. Ob es im kommenden Jahr tatsächlich zum Schwur in Sachen Pfarrhauskauf kommt, bleibt demnach bis auf Weiteres offen.

Das könnte Sie auch interessieren

Der Ortsteil Gutmadingen kann für das Jahr 2023 mit Investitionen in Höhe von 120.000 Euro rechnen. Dazu zählen 22.000 Euro Zuschuss für den Bau eines Soccer Courts, 20.000 Euro für archäologische Arbeiten, 15.000 Euro für die Sanierung und Erweiterung des Feuerwehrgerätehauses sowie 10.000 Euro für die Asphaltierung des Donauradwegs.

Transporter mit Sperrvermerk versehen

Mit einem Sperrvermerk versehen ist die mit 40.000 Euro angesetzte Anschaffung eines Mannschaftstransporters für die Feuerwehrabteilung Gutmadingen. Bevor städtische Mittel fließen können, ist die Feuerwehr gehalten, eine möglichst günstige Lösung zu präsentieren.

Orgelsanierung wird bezuschusst

Neben den bereits erwähnten 1,6 Millionen Euro für die Sanierung der Kirchtalhalle sind in Kirchen-Hausen weitere Investitionen in Höhe von 19.500 Euro geplant, darunter mit 10.000 Euro ein Zuschuss zur Orgelsanierung sowie 5.000 Euro für die Straßenbeleuchtung in der Bodenseestraße.

Das könnte Sie auch interessieren

Investitionen in Höhe von 53.000 Euro sieht der Haushaltsplan 2023 für den Ortsteil Leipferdingen vor, darunter 10.700 Euro für eine Zisterne zur Brunnenversorgung am Rathaus. Ähnlich wie in Gutmadingen, ist die Anschaffung eines Mannschaftstransporters für die Feuerwehrabteilung Leipferdingen mit einem Sperrvermerk versehen.

Hanfgarten zurückgestellt

Die im Haushaltsentwurf vorgesehen Planungskosten für das Baugebiet Hanfgarten in Höhe von 50.000 Euro fanden keinen Eingang in den Haushalt. Allerdings ließ der Verwaltungs- und Wirtschaftsausschuss schriftlich festhalten, dass Haushaltsmittel bereitgestellt werden, sollte das projektierte Baugebiet im kommenden Jahr tatsächlich Planungsreife erhalten.