Die Weichen für den Blumberger Schulcampus wurden neu gestellt. Wegen der explodierenden Holzpreise hat der Gemeinderat am Donnerstag einer Umplanung zugestimmt. Statt der bereits geplanten Hybrid-Bauweise mit Beton und Holz wird jetzt für eine Stahl-Beton-Bauweise geplant, wie dies die Verwaltung auch vorgeschlagen hatte.

Bei der Hybrid-Bauweise wären nach derzeitigem Stand Mehrkosten von fast 545.000 Euro entstanden, schilderte Architekt Max Lauer vom Büro Spieker Sautter Lauer in Freiburg.

Der Vorentwurf für die Hybridbauweise zeigt das neue Gebäude für die Grundschule, Weiherdammschule und die Mensa von der Achdorfer ...
Der Vorentwurf für die Hybridbauweise zeigt das neue Gebäude für die Grundschule, Weiherdammschule und die Mensa von der Achdorfer Straße aus. Archivbild: Spieker Sautter Lauer Architekten | Bild: Spieker Sautter Lauer Architekten

Die Stahl-Beton-Bauweise erfordert zwar 125.000 Euro mehr Planungskosten, davon abzuziehen seien aber rund 90.000 Euro weniger Materialkosten, so dass unter dem Strich noch 35.000 Euro Mehrkosten entstehen, sprich 510.000 Euro weniger als bei der Hybrid-Variante.

Stadtrat Detlev Dillmann (FDP) votierte als einziger für die Hybrid-Bauweise, alle anderen Stadträte stimmten für die Variante mit der Umplanung.

Das könnte Sie auch interessieren

Für den Gemeinderat war es die erste Online-Sitzung in seiner Geschichte. Die Planung für den Schulcampus sind schon weit fortgeschritten, für die Tiefbauarbeiten ist bereits die Submission erfolgt, als nächstes werden die Rohbau- und Zimmererarbeiten ausgeschrieben.