Nach dem coronabedingt etwas verspäteten Saisonstart am 10. Juni kann die Sauschwänzlebahn am Jahresende zufrieden auf insgesamt 79 Fahrtage zurückblicken, wie Lorena Bausch vom Gästeservice der Museumsbahn auf Anfrage bestätigt. Die 25 Kilometer lange Fahrstrecke, die vom Bahnhof in Zollhaus über vier Brücken und durch sechs Tunnel bis nach Weizen führt und bei nostalgischem Flair beeindruckende Ausblicke in die Wutachflühe, den Schwarzwald und zum Teil bis in die Alpen bietet, zieht immer wieder zahlreiche Besucher an.

Das könnte Sie auch interessieren

Gerade im August war die Museumsbahn häufig komplett ausgebucht, wobei zahlreiche Fahrgäste aus Deutschland und den Niederlanden kamen und sich zu den klassischen Urlaubern auch viele Tagesausflügler hinzu gesellten. Auf sehr positive Resonanz stieß dabei auch die in diesem Jahr erstmals angebotene DreiWelten-Card, eine Gästekarte mit kostenlos nutzbaren Freizeitangeboten im Schwarzwald, am Rheinfall und am Bodensee. Das Angebot wird im kommenden Jahr fortgeführt und steht in Form der DreiWelten-BürgerCard auch für Einheimische zur Verfügung.

Nikolausfahrten stehen vor der Tür

Auf besonders großes Interesse stoßen immer wieder die angebotenen Eventfahrten, die eine Fahrt mit der Sauschwänzlebahn mit weiteren Erlebnissen wie etwa einem Vesperabend in der Brauerei, einer Schifffahrt oder einer Verkostung von Prosecco, Whisky oder Wein kombinieren.

Als nächstes stehen dabei die Nikolausfahrten am 27. und 28. November, 4., 5. und 6. Dezember sowie 11. und 12. Dezember auf dem Fahrplan, bei denen der Nikolaus allen Fahrgästen einen Besuch an ihrem Platz abstattet und für die Jüngsten auch eine kleine Überraschung bereithält.

Das könnte Sie auch interessieren

An jedem Fahrtag gibt es dabei eine frühe Abfahrt in Zollhaus um 15.45 Uhr sowie eine spätere um 17.45 Uhr. Am Bahnhof in Fützen fährt die Bahn jeweils eine Stunde später ab. Einige Restplätze sind für die Nikolausfahrten noch verfügbar, wobei die frühen Fahrten jeweils bereits fast ausgebucht sind, während für die späteren Fahrten noch mehr Plätze frei sind.

Plätze frei für Fackelwanderungen

Am 28. November und 11. Dezember bietet die Sauschwänzlebahn um 17.15 Uhr zusätzlich auch noch eine geführte Fackelwanderung vom Bahnhof in Zollhaus über das Wolfental und durch den Randenwald wieder zurück zum Ausgangspunkt an. Auch hierfür sind noch einige Plätze frei, wobei eine Anmeldung im Voraus zwingend erforderlich ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Erwachsene bezahlen fünf Euro, Kinder 3,50 Euro, jeweils inklusive der Führung bis 18.30 Uhr sowie einer Fackel. Anmeldungen sowie Ticketbuchungen für die Nikolausfahrten sind auf der Homepage unter www.sauschwaenzlebahn.de sowie telefonisch unter 07702/51300 möglich. Alle Fahrten und Veranstaltungen finden unter Einhaltung der 2G-Regeln statt.

Ausblick

Für das kommende Jahr stehen bereits wieder einige Event-Fahrtermine fest, für die schon heute Tickets gekauft werden können, um sich einen der begehrten Plätze zu sichern oder damit auch für ein Weihnachtsgeschenk unter dem Christbaum zu sorgen.

Das große Viadukt bei Epfenhofen als eine von vier Brücken ist einer der Höhepunkte jeder Fahrt mit der Sauschwänzlebahn. An sieben Fahrtagen schnauft die Museumsbahn zu den Nikolausfahrten durch das wildromantische Wutachtal und die Gäste erleben neben den tollen Ausblicken in die Natur obendrein noch den Besuch des Nikolaus.
Das große Viadukt bei Epfenhofen als eine von vier Brücken ist einer der Höhepunkte jeder Fahrt mit der Sauschwänzlebahn. An sieben Fahrtagen schnauft die Museumsbahn zu den Nikolausfahrten durch das wildromantische Wutachtal und die Gäste erleben neben den tollen Ausblicken in die Natur obendrein noch den Besuch des Nikolaus. | Bild: Achim Mende

Dazu gehören die Prosecco-Fahrt am 11. Juni 2022, die Dampfzugfahrt „Wein unter Dampf“ am 2. Juli 2022, der Rothaus-Vesperabend am 27. August 2022 sowie die Whiskyfahrt am 10. September 2022.