Das Entsorgungsunternehmen USG hat den Betrieb wieder aufgenommen. Entsprechende Informationen bestätigte Stefan Trummer, Geschäftsführer des Unternehmens, auf Anfrage. Die USG habe ab sofort wieder für Privat- und Gewerbekunden geöffnet, so Trummer. Auch die Gewerbekunden, deren Müll das Unternehmen abhole, würden wieder bedient.

Die USG hatte seit August keine Abfälle mehr angenommen, weil das Regierungspräsidium Freiburg als Aufsichtsbehörde einen Annahmestopp verhängt hatte. Der Hintergrund war, dass die auf dem Gelände gelagerten Müllmengen die genehmigten Mengen überstiegen haben. Das Thema beschäftigte viele Menschen im Raum Stockach, weil die USG auch die Grünschnittannahme für Bürger von Stockach, Bodman-Ludwigshafen und Orsingen-Nenzingen abwickelt. Die Grünschnittannahme wird über die Müllgebühren finanziert. Und die Zeit des Annahmestopps fiel genau in den Herbst, als durch Gartenarbeiten besonders viel Grünschnitt anfiel.

Das könnte Sie auch interessieren

Inzwischen habe er die gelagerten Mengen in allen Abfallarten wieder unter das genehmigte Maß zurückgeführt, erzählt Stefan Trummer im Gespräch auf dem Firmengelände. Auch die weitere Abfuhr klappe wieder. Geschafft habe er das aus eigener Kraft, also ohne Kredite aufzunehmen. Anfang der Woche sei nach einer Inspektion die Freigabe durch das Regierungspräsidium gekommen.

Doch das Geschäft solle zunächst langsam wieder anlaufen, sagt Trummer. Denn so kurz nachdem die überschüssigen Müllmengen abgefahren wurden, wolle er nicht gleich wieder einer Containerflut gegenüberstehen. Zudem gebe es noch Außenstände aus unbezahlten Rechnungen von etwa 60.000 Euro. Und ein Radlader, der Anfang Dezember gestohlen wurde, fehle immer noch. Doch für die Zukunft hat Trummer schon einen Plan: Das Unternehmen wolle er digitalisieren.