Bürgermeister Thorsten Scigliano wirft oft einen Blick in die Versorgungslage seiner Kommune im Hinblick auf den Energiebedarf und die Energieerzeugung. „Mühlingen ist, was die Energieerzeugung betrifft, bereits seit vielen Jahren einer der Vorreiter im Landkreis“, so Scigliano im Gespräch mit dem SÜDKURIER.

Schon vor 20 Jahren installierten Privatleute und Landwirte in der Gesamtgemeinde nicht unbeträchtliche Summen, um regenerativ mit Sonne oder mit Biogasanlagen Energie zu erzeugen. Auch Sciglianos Vorgänger im Amt, Manfred Jüppner, setzte auf dieses Pferd. Er konnte den jeweiligen Gemeinderat mit entsprechend wirtschaftlichen Zahlen mehrfach überzeugen, auch als Gemeinde auf den eigenen Gebäuden in die jeweils modernste Photovoltaik-Technik zu investieren. Diese PV-Anlagen werden online überwacht, dies habe den Vorteil gleich zu sehen, wenn ein Wechselrichter oder ein Modul ausfalle.

Das könnte Sie auch interessieren

Deshalb ist Scigliano auch von der neuen Kommunalplattform des Mühlinger Energieversorgers Netze BW begeistert. Man könne direkt mit wenigen Klicks die Zahlen der Gemeinde sehen. Ganz egal ob es die Straßenbeleuchtung betreffe oder die Übersicht des anonymisierten Verbrauchs und der Einspeisung von Strom aller Gebäude in der Gemeinde.

Webseite zeigt Baumaßnahmen

Eine besondere Möglichkeit in der Onlineplattform steht den Gemeinden und Bauunternehmen zur Verfügung, welche vor Ort Baumaßnahmen planen. Hiervon zeigt sich Scigliano komplett begeistert. „Sobald die Netze BW den Ausbau in einem bestimmten Bereich planen, oder es zum Austausch von Leuchten und so weiter kommt, können wir dies hier sehen“, erklärt er.

Das könnte Sie auch interessieren

„Wir als Gemeinde können ebenfalls unsererseits geplante Maßnahmen wie die Erschließung neuer Baugebiete oder Tiefbaumaßnahmen eintragen. Wenn diese Plattform allen Menschen und Unternehmen, die in diesem Bereich etwas planen oder ausführen müssen, zur Verfügung stehen würde, wäre dies ein Meilenstein,“ so Scigliano.