Nach 45 Jahren im Rat der Hexenzunft geht die Ära Roland Nopper zu Ende. Weggefährte, Freund und Hexenkumpel Peter Kirchner hielt die Laudatio zur Verabschiedung und Ehrung des Urgesteins der Hexen – dem „Mann der tausend Ideen“. Fast fünf Jahrzehnte im Rat und als Brauchtumsbeauftragter ließen die Hexen im Stehen anhaltend applaudieren, als Nopper auf die Bühne gerufen wurde. Kirchner: „Wenn er gesagt hat, er macht das, dann hat er es auch gemacht.“

Der jetzt 65-Jährige widmete sich fast sein ganzes Leben lang der Hexenzunft und war in vielen Dingen federführend, nicht nur mit Worten: Vom Ziehwagen mit dem aus Haselnussstecken gefertigten Käfig, federführend beim Bau der Hexenwagen, in der Organisation des Tiefladers und dessen Aufbau, sammelte Material für den ersten Stüblebau, bei dem er Hauptorganisator war und etliches mehr. Außerdem lege Nopper größten Wert auf Brauchtumspflege, so Ehrenzunftmeister Kirchner weiter. Bei Missachtung kenne er keine Freunde und überwache seit Jahrzehnten mit Argusaugen die Herstellung der Häser bei den Vereinsschneiderinnen als Herzensangelegenheit.

Anne-Rosel Schwarz, Jörg Schade und Manuel-Maik Straub von der Schwarzwälder Narrenvereinigung überreichten Roland Nopper anschließend sichtlich bewegt den silbernen Verbandsorden. Sein Nachfolger ist Tobias Kratt.

Weitere Ehrungen erhielten für 40 Jahre aktive Mitgliedschaft Alfons Honer, Marlene Honer und Christa Kwasny. 30 Jahre Mitglied bei den Hexen sind Jessica Eberhardt, Marika Effinowicz, Karl-Heinz Haag, Roswitha Ivekic, Jennifer Leber, Andreas Pander, Yvonne Peduzzi, Ute Rakowski, Torsten Scherer, Sascha Daniel Schmdit, Dieter Stürz, Elisabeth Tsakiris und Wolfgang Willi. Eine Ehrung für 25 Jahre Mitgliedschaft erhielten Werner Bruckhoff, Jasmin Buschel, Patrick Buschel, Nathalie Dardillo, Marc Diepolder, Andreas Dinser, Angela Falk, Maria Garcia, Dennis Hellmer, Daniela Huth, Thomas Janzikuwski, Monika Kratt, Jacqueline Krüger, Guido Lindemann, Kerstin Lutz, Silke Nierholz, Claudia Priselac, Stefan Regenberg, Friedrich Rohrbach, Caroline Ruf, Roland Schietzold, Bernd Schmidt, Karin Schmidt und Martin Wittner.