Der FC Gutmadingen plant den Neubau eines Soccer-Courts für die Jugend von Gutmadingen. Der aus dem Geisinger Stadtteil stammende, erfolgreiche Fußballfunktionär Christian Keller leistet für das Projekt eine willkommene Anschubfinanzierung.

Das neue Soccer-Spielfeld in Gutmadingen hat die Ausmaße von 20 mal 13 Metern. Der Court (Englisch für Hof oder Spielfeld) soll östlich vom Clubheim entstehen.

Auf dem mit einem Kunstrasen versehenen, eingezäunten Platz ist das Fußballspielen möglich, es können aber auch Volleyball-Begegnungen stattfinden. In der Region sind solche Plätze noch wenig vorhanden.

In der Stadt Geisingen ist der FC Gutmadingen der erste der fünf Sportvereine, der ein solches Angebot realisieren und für die Jugend zur Verfügung stellen will. Die Idee für einen solchen Platz kam vom Geschäftsführer des 1. FC Köln, Christian Keller. Auf seine Initiative ging auch die Gründung der Fußballschule Geisingen zurück.

Christian Keller war bis Ende des vergangenen Jahres Geschäftsführer von Jahn Regensburg und erhält dort noch eine Bonuszahlung in Höhe von 20 000 Euro. Diesen Betrag will Keller aber nicht für sich vereinnahmen, sondern er möchte die Summe seiner Heimatgemeinde Gutmadingen und dem Fußballclub als Spende für einen gemeinnützigen Zweck zur Verfügung stellen.

Keller spendet Bonuszahlung

Der 43-jährige Keller stammt aus Gutmadingen, war von 2013 bis 2021 Geschäftsführer von Jahn Regensburg und übernahm diese Aufgabe seit 1. April beim 1. FC Köln. Und nach seiner Meinung ist ein solcher Soccer-Court ein gutes Angebot für alle Jugendlichen von Gutmadingen, ob sie Mitglied beim FC sind oder nicht. Das Spielfeld soll der Allgemeinheit dienen.

Dieser Ansicht sind auch Volkhard Ohnmacht und Stefan Reiser von der Vorstandschaft des FC Gutmadingen. Die Vorgespräche und Planungen für das Projekt sind weit gediehen. Derzeit werden Angebote für das Spielfeld eingeholt. Man rechnet mit Kosten von rund 70 000 Euro.

Zuschuss in Aussicht

Angefragt hat der Verein beim Badischen Sportbund wegen eines Zuschusses, der auch in Aussicht gestellt wurde. Dennoch müsste der Club noch einen hohen Teil der Kosten selbst tragen, bis die Anlage auch finanziert ist – falls sie dann gebaut wird. Hoffnungen hat man auch auf einen Zuschuss der Stadt Geisingen.

So funktioniert der Vereinswettbewerb

Außerdem machen sich die Mitglieder der Vorstandschaft auf die Suche nach weiteren Sponsoren. Dabei hofft man auch auf Unterstützung aus dem Vereinswettbewerb. Versucht wird, die Anlage mit möglichst wenig Eigenanteil des FC Gutmadingen zu bezahlen.

Diese Vereine kämpfen im großen Vereinswettbewerb um den Sieg.