Einen weiteren Beitrag zum großen Gemeinschaftsprojekt im Dorf, dem neuen Vereinshaus, will die Musikkapelle Fürstenberg leisten. Sie plant, die Einrichtung des Neubaus unter anderem durch eine Bestuhlung für die Musiker und eine Küchenzeile zu ergänzen.

Zahlreiche Arbeitseinsätze

Gemeinsam bauten und gestalteten die Fürstenberger Bürger in den vergangenen Jahren an ihrem zukünftigen Vereinshaus. Nachdem die Entscheidung im Hüfinger Gemeinderat gefallen war, fand im September 2020 der erste Spatenstich für das Projekt statt. Das Gebäude wurde auf dem Gelände des ehemaligen Pumphäuschens errichtet. Hierbei unterstützen die Dorfbewohner mit zahlreichen freiwilligen Arbeitseinsätzen die Realisierung. Der Abriss des Pumphäuschens wurde zum Beispiel in Eigenleistung vorgenommen.

Des Weiteren halfen die Dorfbewohner tatkräftig beim Aufbau des neuen Hauses sowie beim Innenausbau des Vereinsheims mit. Das Gemeinschaftshaus soll in diesem Jahr fertiggestellt werden und den ortsansässigen Vereinen Platz bieten. Bei dem Projekt wurde einmal mehr deutlich, wie sehr das Dorf zusammenhält und dass alle gemeinsam an einem Strang ziehen, wenn sie damit für den Ort nützlich sein können. Allen voran die beiden Fürstenberger Heinz Mayer und Franz Preis, die als Motor die Freiwilligen antrieben und zahlreiche Stunden auf der Baustelle verbrachten.

22.000 Euro werden benötigt

Nun möchte die Musikkapelle Fürstenberg die Einrichtung des neuen Vereinsheimes noch vervollständigen und hundert Stühle für die mittlerweile 84 aktiven Musiker und 21 Zöglinge anschaffen. Außerdem ist noch ein neuer Notenschrank für die Kapelle notwendig.

“Das gemeinsame Musizieren hat in Fürstenberg einen sehr hohen Stellenwert“, sagt Melanie Vollmer von der Musikkapelle Fürstenberg. Mit den neuen Stühlen wolle man allen aktuellen Musikern sowie zukünftigen Mitgliedern der Kapelle Sitzmöglichkeiten für die Musikprobe bieten.

„Durch die Anschaffung der Stühle hoffen wir, dass wir weitere Musiker vom Hocker reißen“, schmunzelt die Vorsitzende, die im Zusammenhang mit der Realisierung des Vereinsheims auf eine Verstärkung der Kapelle hofft. „Weiter stehen die Stühle auch für das soziale Miteinander, das Zusammensitzen mit den Musikerkollegen, was Freundschaften festigt, beziehungsweise neue Freundschaften zwischen den Generationen fördert“, so Melanie Vollmer.

So funktioniert der Vereinswettbewerb

Der Finanzierungsbedarf für diesen Feinschliff des neuen Vereinshauses liegt bei rund 22.000 Euro. Hierfür soll neben den hundert Stühlen und dem Notenschrank der Kapelle auch eine kleine Küchenzeile erworben werden.

Diese Vereine kämpfen im großen Vereinswettbewerb um den Sieg.