Der für Vögel sehr gefährliche Virus der Vogelgrippe ist jetzt bei einer Wildente aus dem Gemeindegebiet Hüfingen festgestellt worden. Das Chemischen Veterinäruntersuchungsamt Freiburg stellte am Donnerstagabend diese Diagnose, teilte das Landratsamt Schwarzwald-Baar-Kreis am Freitag mit.

Die weibliche Schnatterente sei zuvor am Dienstag von einem Spaziergänger am Ufer der Breg bei Hüfingen völlig entkräftet aufgefunden worden. Er habe den Wasservogel zu einem praktizierenden Tierarzt nach Donaueschingen gebracht. "Aufgrund der schweren Erkrankung des Tieres musste es dort eingeschläfert werden. Das Kreisveterinäramt hat anschließend Proben entnommen und an das amtliche Untersuchungslabor verbracht", so das Landratsamt weiter.

Gesonderte Maßnahmen sind aus Sicht des Landratsamts für diesen Virusfund jetzt nicht notwendig – schließlich gelte ohnehin seit Donnerstag eine landesweite Aufstallungspflicht für alle Nutzgeflügelhalter in Baden-Württemberg – sie müssen ihre Tiere sowieso derzeit zum Schutz vor Ansteckung durch Wildvögel in den Ställen lassen.

Die Allgemeinverfügung zur Aufstallungspflicht sowie ein Merkblatt für Geflügelhalter mit zusätzlichen Informationen zum Schutz der Geflügelbestände sind auf der Homepage des Landratsamtes eingestellt.