Während der Pandemie findet das Donaueschinger Reitturnier nur in einer abgespeckten Form statt. 2022 wird etwa nur auf eine reine Dressur-Veranstaltung reduziert. 

Eine weitere Veränderung steht jetzt im Jahr 2024 an. Wie die Stadtverwaltung mitteilt, findet das Turnier dann mit einem neuen Veranstalter statt. Kümmerte sich darum bislang die Escon Marketing GmbH, habe sich die Stadt Donaueschingen und die Reitturnier Donaueschingen GmbH mit der Schafhof Connects GmbH & Co. KG unter Geschäftsführer Matthias Rath über die künftige Ausrichtung der Großveranstaltung verständigt. Man freue sich darauf, das Turnier gemeinsam in die Zukunft zu führen.

Der neue Veranstalter

Schafhof Connects habe im Rahmen eines Ausschreibungsverfahrens den besten Gesamteindruck hinterlassen und so letztlich den Zuschlag gegen mehrere teils hochkarätige Mitbewerber erhalten. Der erfahrene Reitsportveranstalter aus Kronberg im Taunus organisiert unter anderem seit vielen Jahren erfolgreich das Internationale Festhallen-Reitturnier in Frankfurt.

Das könnte Sie auch interessieren

Oberbürgermeister Erik Pauly blickt optimistisch auf die künftige Zusammenarbeit: „Wir freuen uns, mit Schafhof Connects einen erfahrenen und zuverlässigen Partner gefunden zu haben, von dessen Kompetenz, Leistungs- und Innovationsfähigkeit wir vollends überzeugt sind.“

Identität für Donaueschingen

Gemeinsam mit Schafhof Connects und allen beteiligten Akteuren sollen nun die Weichen gestellt werden, um die Veranstaltung wieder zu alter Stärke als traditionsreicher Klassiker unter den Reitturnieren zu führen. Erklärtes Ziel sei es, der Veranstaltung wieder eine Strahlkraft weit über die Stadtgrenzen hinaus zu verleihen. Zugleich soll der Bezug als Anker und Identitätsmerkmal für Donaueschingen und die gesamte Region gestärkt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Der neue Vertrag soll mit einer Laufzeit von zunächst fünf Jahren geschlossen werden, beide Parteien bekunden jedoch großes Interesse an einer langfristig angelegten Zusammenarbeit. „Unser gesamtes Schafhof-Team freut sich auf die Herausforderung, dieses Traditionsturnier fortführen zu dürfen, und ist unheimlich motiviert“, erklärt Rath.

„Die Tradition der Veranstaltung und der Charme der Donauquellstadt – aus dieser Verbindung ergeben sich viele Ideen für die Zukunft. Wir blicken sehr freudig und optimistisch in diese Zukunft und freuen uns auf die Zusammenarbeit mit der Stadt, dem Fürstenhaus und dem Reit- und Fahrverein“, sagt er weiter.