Ein vermeintlicher Flugunfall auf dem Donaueschinger Flugplatz hat am Montag gegen 13 Uhr die Polizei und die Feuerwehr auf den Plan gerufen. Wie sich herausstellte, hatte ein 62-jähriger Pilot eine Cessna 550 für den anstehenden Start gewendet und war dabei über das Rollfeld auf die Grasnarbe geraten. Da der Rasen durch ein vorangegangenes Gewitter vollkommen aufgeweicht war, blieb die Maschine stecken. Helfern der Feuerwehr gelang es laut Mitteilung der Polizei, das Flugzeug aus seiner misslichen Lage zu ziehen. Ein Schaden entstand nicht.