Die Einsatzkräfte der Abteilung Kernstadt wurden am Freitag um 14.45 Uhr alarmiert, teilte die Feuerwehr am Montagabend mit. Die Feuerwehr sei mit dem Rüstwagen und einem Mannschaftstransportwagen mit weiterem Personal ausgerückt.

„Vor Ort war ein Hund in ein Kanalrohr geklettert und nun dort gefangen. Nachdem der Hund in dem Kanalrohr lokalisiert wurde, gab es erste Versuche, den Hund wieder eigenständig aus dem Rohr zu locken. Dies gelang jedoch nicht“, heißt es in der Pressemitteilung.

Bild: Feuerwehr Stockach
Bild: Feuerwehr Stockach | Bild: Feuerwehr Stockach

Nach Rücksprache mit der eingetroffenen Tierrettung sei ein Dreibein über einem Kanaldeckel in Stellung gebracht worden, mit dem Personen oder Material einfach aus Schächten hochgezogen sowie abgelassen werden können.

„Für den eingeschlossenen Hund wurde anschließend ein Tragetuch der Tierrettung am Ende einer Leine befestigt“, so die Feuerwehr. „Nachdem der Hund im Tragetuch sicher befestigt wurde, konnte er über die Leine, welche über das Dreibein geführt wurde, sicher wieder an die Oberfläche verbracht werden.“

Der Hund habe ohne größere Verletzung seinem Besitzer übergeben werden können. Nachdem der erste Schock bei dem Tier überwunden gewesen sei, hätten Hund und Besitzer ihren Spaziergang fortsetzen können.

Nach einer Stunde sei der Einsatz für die Freiwillige Feuerwehr beendet gewesen.