Lieblingsstücke gibt es viele. Meistens handelt es sich dabei um die allerliebsten Kleidungsstücke im Kleiderschrank. Es sind zumeist Pullis und Jeans, in denen man sich am wohlsten fühlt. Lieblingsstücke der anderen Art, nämlich der künstlerischen, sucht nun der Kunstverein Singen für eine Ausstellung unter dem Titel „Von Wand zu Wand“. Der Kunstverein ruft deshalb die Singener dazu auf: „Bringt eure Lieblingsbilder vorbei, tauscht die Wand, stellt eure Bilder im Kunstmuseum aus“, erklärt dessen Vorsitzende Ulrike Veser die Idee.

Das könnte Sie auch interessieren

Dabei spielt es keine Rolle, um was für Exponate es sich handelt. „Wir gehen davon aus, dass es ganz unterschiedliche Stücke zu sehen geben wird, denn Lieblingsstücke können eigentlich alles sein“, so Veser weiter. Zu groß oder zu klein, zu bunt oder zu abstrakt gebe es nicht. „Kunstgeschmack ist individuell. Eine normale Ausstellung hat ein Konzept, hier bewegen wir uns völlig frei“, ergänzt Christoph Bauer, Leiter des Singener Kunstmuseums. Das Spannende sei, dass bei den eingereichten Stücken alles dabei sein könne – von der Postkarte bis zum Ölgemälde.

Keine Scheu vor der Kunst

Die Ausstellung soll in zwei Bereiche gegliedert sein: In der unteren Etage präsentiert der Kunstverein sämtliche Jahresgaben. Laut Ulrike Veser umfasst die Sammlung etwa 50 Stücke. „Mit den Jahresgaben kann auch ein Stück weit die Geschichte des Kunstvereins nachverfolgt werden“, sagt Christoph Bauer. Es sei eine gute Möglichkeit, die Schätze des Kunstvereins anzuschauen. Seit der Vereinsgründung 1960 ist da Einiges zusammen gekommen.

Mit Arbeiten aus allen Werkphasen eröffnete das Kunstmuseum eine Ausstellung zum 100. Geburtstag des Künstlers René Acht. Zu sehen ist die Retrospektive bis zum 9. Januar 2022. Bild: Christel Rossner
Mit Arbeiten aus allen Werkphasen eröffnete das Kunstmuseum eine Ausstellung zum 100. Geburtstag des Künstlers René Acht. Zu sehen ist die Retrospektive bis zum 9. Januar 2022. Bild: Christel Rossner | Bild: Matthias Güntert

Auf der zweiten Etage stehen dann die Bürger selbst im Mittelpunkt – oder vielmehr deren Lieblingskunstwerke. „Eine gemeinsame Ausstellung von Künstlern und Bürgern ist etwas ganz besonderes. Diese Zusammenarbeit verschiedener Kunstinstitutionen zeichnet die Stadt Singen aus“, sagt Helena Vayhinger, Mitglied im Vorstand des Kunstvereins. Es sei ein wichtiges Signal, gerade in der anhaltenden Corona-Pandemie, dass die Menschen wieder Kunst und Kultur erleben können.

„Kunst ist nichts Elitäres.“

„So eine Ausstellung ist eine Premiere für den Kunstverein“, so Vayhinger weiter. Für die Kunstkennerin sei aber auch ein anderer Punkt von Bedeutung: Die Ausstellung „Von Wand zu Wand“ solle den Menschen auch ein Stückweit die Scheu vor Kunst nehmen. „Kunst ist nichts Elitäres“, sagt sie. Dabei solle die Idee der Lieblingsstücke aus dem eigenen Wohnzimmer oder der Küche helfen. „Indem Moment, in dem ganze normale Leute ihre Lieblingsstücke bei uns vorbeibringen, kommen sie in die Ausstellung. Sie sehen dann, dass sie bei uns ernstgenommen werden“, so Vayhinger weiter.

Das könnte Sie auch interessieren

Christoph Bauer erhofft sich zudem, dass es bei den Besuchern mitunter auch einmal zu angeregten Diskussionen kommen werde. „Hinter diesen Stücken stecken oftmals sehr emotionale und persönliche Geschichten – das macht sie einzigartig“, sagt der Museumsleiter. Ein weiterer Aspekt der Ausstellung: „Es ist heute ganz selbstverständlich, sich mit Kunst im Alltag zu umgeben. Wir wollen dieser Alltagskunst nun eine Bühne geben“, sagt Helena Vayhinger. Deshalb wolle man von den privaten Leihgebern auch wissen, wo und ich welchem Umfeld das Kunstwerk daheim seinen Platz habe. „Dabei kommen die kuriosesten Plätze und Orte heraus, wo sich Leute ihre Lieblingsstücke hinhängen“, sagt Veser.

Mitmachen, ist einfach

Und so kann man bei der Ausstellung „Von Wand zu Wand“ mitmachen: Einfach die Lieblingswerke beim Kunstverein einreichen. Dazu ein aktuelles Bild, wo das Werk in den eigenen vier Wänden hängt oder steht, Angaben zum Werk wie etwa Künstler, Titel oder Entstehungsjahr sowie die eigenen Kontaktdaten zusammenstellen. Das Ganze per Mail an kunstverein@singen.de mit dem Betreff KV Ausstellung 2022 schicken. Alternativ können die Angaben auch in der Geschäftsstelle des Kunstvereins im Hohgarten 2 in Singen abgegeben werden. Eine Anmeldung ist noch bis Ende Oktober möglich. „Es ist einfach spannend, dass alles dabei sein kann“, hofft Ulrike Veser auf viele Zusendungen. Sie rechne damit, dass es am Ende rund 50 Lieblingsstücke werden könnten. Natürlich, so die Vorsitzende des Kunstvereins, würden den privaten Leihgebern ein verantwortungsvoller Umgang mit ihren Lieblingsstücken garantiert.