Am Pfingstwochenende geht es wieder rund auf der Singener Radrennbahn. Zur Internationalen Bahntournee der Radrennsport Interessen Gemeinschaft (RIG) am 27. und 28. Mai haben sich Bahnrad-Sportler aus 26 Nationen angemeldet. „Mit dabei sind Teilnehmer aus Indien, Brasilien und Neuseeland“, sagt Vorsitzender Rainer Maier mit Stolz.

Besonders freut ihn, dass auch Fahrer und Fahrerinnen der Nationalmannschaft aus der Ukraine dabei sind. Für Deutschland tritt der ehemalige Europameister Benjamin Boos aus Steißlingen in die Pedale. Auf dem Programm stehen die Disziplinen Ausdauer, Sprint und das Madison Zweier-Mannschaftsfahren.

Ein Kilometer Flatterband notwendig

Die Singener Radrennbahn ist zwar schon 90 Jahre alt und wurde vom Velo Club mitten in den Wald gebaut, aber die Rennsportler kämen gern: „Wir sind nur ein Wald- und Wiesen-Verein, aber die Bahn hat Flair“, sagt Maier. Der Wald bringt aber auch Nachteile mit sich. Maier zeigt auf die zahlreichen Kiefernzapfen auf dem Gelände, erst vor einigen Tagen sei hier gefegt worden.

Nach Säuberung der Bahn treffen Maier und Bernd Fidelak-Jägg die letzten Vorbereitungen. Die Bahn wurde aufwändig gereinigt, auch die Zuschauertribünen wurden von Unrat befreit. Ein Problem ist noch das Flatterband zur Absperrung und als Wegweiser. „Davon brauchen wir locker einen Kilometer“, sagt Fidelak-Jägg, es gebe aber nur Rollen mit fünf Metern.

Das könnte Sie auch interessieren

Seit 2015 veranstaltet die RIG internationale Rennen, die mit eingeschränkter Zuschauerzahl auch während Corona stattfanden. Auch für Bewirtung ist gesorgt, darunter auch ein Stand des Ukrainischen Vereins mit Spezialitäten ihrer Heimat. „Ich hatte den Verein über das Rennen informiert, und sofort waren die Mitglieder bereit, sich zu beteiligen“, erzählt Maier.

Das könnte Sie auch interessieren

Solche Veranstaltungen brächten schon Stress mit sich, aber den nimmt er gern in Kauf: „Das ist doch eine krasse Sache, wir sind der einzige Verein, der 26 Nationen nach Singen bringt“, freut er sich auf das Rennen. Am Samstag, 27. Mai, wird Bürgermeisterin Ute Seifried um 10.30 Uhr den Startschuss geben, am Pfingstsonntag starten die Fahrer um 10 Uhr.

Rückmeldung an den Autor geben