Seit vergangenem Samstag dürfen Frei- und Strandbäder in Konstanz wieder öffnen. Doch Badestimmung kommt am Donnerstagvormittag nicht auf: Der Himmel ist wolkenverhangen, die Temperaturen sind mäßig, und immer wieder regnet es. Auch das Freibad-Becken der Konstanzer Bodensee-Therme lädt nicht zum Schwimmen ein, wie ein Rundgang auf dem Gelände zeigt. Noch werden hier nämlich die Fliesen des 50-Meter-Beckens erneuert.

Das könnte Sie auch interessieren

Schlechte Wetterverhältnisse hatten zu Verzögerungen geführt

Am Donnerstag sind jedoch keine Fliesenleger vor Ort. „Das Wetter ist heute zu unbeständig, da bleiben die Fliesen nicht kleben“, erklärt Therme-Betriebsleiter Jochen Birsner. Aber alles verlaufe nach Plan. „Sobald die Fliesen verlegt sind, brauchen wir noch eine Woche, um das Becken zu füllen, und dann eine weitere, um das Wasser zu beheizen“, so Birsner.

Am Donnerstag waren noch nicht alle Fliesen im 50-Meter-Becken des Therme-Freibads verlegt.
Am Donnerstag waren noch nicht alle Fliesen im 50-Meter-Becken des Therme-Freibads verlegt. | Bild: Marcel Jud

Und dann steht der geplanten Eröffnung des Freibads Mitte Juni nichts mehr im Weg. Eigentlich hätten die Sanierungsarbeiten dieses Jahr bereits früher starten sollen, doch schlechte Wetterverhältnisse und vor allem Frostnächte führten zu Verzögerungen, bedauert Birsner.

Jochen Birsner, Betriebsleiter der Bodensee-Therme.
Jochen Birsner, Betriebsleiter der Bodensee-Therme. | Bild: Marcel Jud

Wann kann ich wieder ins Freibad, und wie läuft es mit dem Eintritt?

Ab Samstag, 12. Juni, hat das Freibad der Bodensee-Therme täglich von 9 bis 20 Uhr geöffnet. Stand jetzt ist die Anzahl der Gäste, die sich gleichzeitig im Freibad aufhalten dürfen, stark begrenzt. Denn pro Gast müssen die Betreiber eine Fläche von 20 Quadratmetern vorsehen. „Dadurch halbiert sich unsere Kapazität. Anstatt 1500 dürfen wir nur 700 einlassen“, betont Robert Grammelspacher, Geschäftsführer der Bädergesellschaft Konstanz (BGK).

Die BGK empfiehlt daher, die Eintrittskarten über die Internetseite der Bodensee-Therme vorab zu buchen. Das soll jeweils frühestens sieben Tage vor dem geplanten Besuch möglich sein. Die Eintrittskarten können entweder selbst ausgedruckt oder auf dem Handy abgespeichert werden. Sie sind mit einem QR-Code versehen, der an den Eingängen von neu installierten Geräten eingelesen wird. Bei der Internet-Buchung werden auch die persönlichen Kontaktdaten abgefragt, die vor dem Freibadbesuch anzugeben sind.

Für den kontaktlosen Eintritt: Neu stehen an den Eingängen QR-Code-Lesegeräte.
Für den kontaktlosen Eintritt: Neu stehen an den Eingängen QR-Code-Lesegeräte. | Bild: Marcel Jud

Zusätzlich muss vor Betreten des Freibads nachgewiesen werden, dass man tagesaktuell negativ auf Covid-19 getestet wurde, vollständig gegen Corona geimpft oder von der Viruserkrankung genesen ist. „Wir hoffen auf eine Inzidenz von unter 50. Dann würde vieles einfacher“, sagt Therme-Betriebsleiter Jochen Birsner. Falle die Sieben-Tage-Inzidenz der Corona-Neuinfektionen unter diesen Wert, sei pro Gast nur noch eine Fläche von zehn Quadratmetern vorgeschrieben.

Das könnte Sie auch interessieren

Welche Hygieneregeln gilt es im Freibad zu beachten?

Wie bereits 2020 müssen Besucher vor dem Betreten des Freibads ihr Hände desinfizieren und dürfen ihre Hygienemaske auf dem Gelände erst ablegen, wenn sie 20 bis 30 Meter vom Eingang entfernt sind, wie BGK-Geschäftsführer Grammelspacher erklärt. Ab dann gelte es, den vorgeschriebenen Mindestabstand zu anderen Gästen einzuhalten. Zudem müsse darauf geachtet werden, dass sich auf den Toiletten keine großen Ansammlungen bilden.

Robert Grammelspacher, Geschäftsführer der Bädergesellschaft Konstanz (BGK).
Robert Grammelspacher, Geschäftsführer der Bädergesellschaft Konstanz (BGK). | Bild: Marcel Jud

„Vergangenes Jahr haben wir das sehr engmaschig kontrolliert. Wir setzen aber auch auf die Eigenverantwortung“, so Grammelspacher. Die sonst üblichen Freibad-Umkleidekabinen im Innern blieben geschlossen. „Wir haben draußen offene Umkleidekabinen eingerichtet.“

Und was ist mit dem Thermalbad im Innenbereich?

Liegt die Sieben-Tage-Inzidenz der Corona-Neuinfektionen an fünf Tagen nacheinander unter 100, dürfen erst einmal nur die Außenbereiche der Bäder öffnen. Sinkt die Inzidenz nach diesem ersten Öffnungsschritt während 14 Tagen weiter, können dann auch die Innenbereiche zur Nutzung freigegeben werden. Die Bädergesellschaft plant derzeit, das Thermalbad ebenfalls am Samstag, 12. Juni, in Betrieb zu nehmen. Es wäre dann jeweils täglich von 9 bis 22 Uhr geöffnet.

Wann genau die Innenbereiche der Bodensee-Therme wieder öffnen dürfen, steht noch nicht fest, aber es laufen bereits Testdurchläufe mit gefüllten Becken.
Wann genau die Innenbereiche der Bodensee-Therme wieder öffnen dürfen, steht noch nicht fest, aber es laufen bereits Testdurchläufe mit gefüllten Becken. | Bild: Marcel Jud

Im Gegensatz zum Freibad sind die Eintrittskarten für das Thermalbad jeweils nur für ein bestimmtes Zeitfenster buchbar. Pro Tag werden jeweils vier dreistündige Zeitfenster zur Verfügung stehen. Dazwischen gibt es Pausen von jeweils einer halben Stunde, während derer „das Thermalbad komplett gereinigt wird“, erklärt Betriebsleiter Birsner. Wann der Saunabereich der Therme wieder öffnen kann, ist derzeit nicht absehbar.