Darauf haben viele gewartet, bis die Fasnacht in die Zielgerade einbiegt. Am Freitag, 6. Januar, ist es soweit. Mit einem Umzug bereiten sich die Narren auf ihre höchste Zeit vor. Sie stauben ihre Masken ab.

Ab dann dürfen sie die Masken wieder tragen. Die Alt-Konstanzer Hanselezunft, die einst das Ausrufen initiierten, sorgen für den richtigen Rahmen, sie rufen die Fasnacht wieder aus. Um 18 Uhr geht es am Schnetztor los. Dort treffen sich alle maskentragenden Zünfte und ziehen gemeinsam los. An der Spitze werden die Konstanzer Nachtwächter anführen. Mit dabei sind die historische Nachtwache, die Fahnenschwinger, der Fanfarenzug der Blätzlebuebe und die Frichtle – natürlich ebenso viele Hästräger diverser Zünfte.

Über die Neugasse und Rosgartenstraße geht es zur Marktstätte. Dort findet das erste Ausrufen mit dem Abstauben der Masken und auch Häser statt. Als Ausrufer wird ein letztes Mal Hans-Peter Kratzer als Ratsherr der Alt-Konstanzer Hansele fungieren. Nach 30 Jahren gibt er diese Aufgabe ab, wie er kürzlich im SÜDKURIER erklärte. Kratzer wird sich auf der Marktstätte an traditionelle Texte halten. Weiter geht es zum Obermarkt zum zweiten Ausrufen. Dort präsentieren sich Hästräger der beteiligten Zünfte mit ihren Masken und läuten die beginnende Fasnachtszeit ein. Die Fanfarenzüge geben laut Pressenotiz der Alt-Konstanzer Hansele ein Platzkonzert und laden zum Ausklang ein. Hans-Peter Kratzer wird zuvor aber noch einige Spitzen auch auf die Lokalpolitik loslassen. Fehlen darf nicht der Fasnachtsspruch schlechthin, das Narro, Narro, siebe siebe.

Vorne die Stadtwache, dahinter der Ratsherr, die Hansele und etliche Zünfte. So wird sich das Bild auch dieses Jahr wieder zeigen. <em>Archivbild: Aurelia Scherrer</em>
Vorne die Stadtwache, dahinter der Ratsherr, die Hansele und etliche Zünfte. So wird sich das Bild auch dieses Jahr wieder zeigen. Archivbild: Aurelia Scherrer

Wie gewohnt, laden auch die Schneckenbürgler Schneeschreck mit den Wollmatinger Riedhexen am 6. Januar zum Fasnachtsauftakt zu ihrem Erwachen im Uni-Wald ein. Beginn ist um 17.30 Uhr ab dem Parkplatz der Geschwister-Scholl-Schule. Mitzubringen ist ein Becher für Glühwein.