Trotz des Verbots einer Kundgebung von Corona-Kritikern kommt es Pfingstsonntag mitten in Villingen zu einer schwierigen Lage. Gegen 15.30 Uhr versammeln sich plötzlich immer mehr Personen ohne Maske und Abstand am Straßenkreuz in der Fußgängerzone. Als hier etwa vier Dutzend Personen offensichtlich beisammen stehen, schaut die Polizei nicht länger zu.

Video: Trippl, Norbert

Aus allen vier City-Hauptstraßen rollen plötzlich Mannschaftswagen der Einsatzpolizei heran. Der zentrale Marktplatz war abgeriegelt. Die Polizisten gehen in Position, warten etwa vier Minuten und bewegen sich dann auf die Ansammlung zu.

Frauen und Männer ohne Maske werden befragt. Die Personalien bitte. Etwa 20 Minuten lang dauert das Ganze, es gibt kaum Wortgefechte. Unter der Gruppe sind auch einige bekannte Personen aus der politisch stark rechts orientierten Szene von VS und Umgebung.

Der Konter des Polizisten

Die kontrollierten Personen versuchen sich so der Feststellung ihrer Personalien zu entziehen: Man sei doch nur zum Spaziergehen gehen hier oder zum Eis essen. Ein Polizist konterte solche Argumente schlagfertig: „Also wissen Sie, Spazierengehen hat für mich mit Bewegung zu tun“, sagte ein Beamter zackig zu einem Mann, der seit 20 Minuten am zentralen Platz im Pulk der offenbar verabredeten Personen angetroffen wurde.

Eine Frau beschwert sich kurz: Sie komme vom Eisessen und nun das, ein Beamter lässt die Dame kurze Zeit später weitergehen.

Der Stadtkern wird abgeriegelt, wegen einer Ansammlung von über 30 Personen ohne Maske und Abstand gibt es hier gleich eine Personenkontrolle.
Der Stadtkern wird abgeriegelt, wegen einer Ansammlung von über 30 Personen ohne Maske und Abstand gibt es hier gleich eine Personenkontrolle. | Bild: Trippl, Norbert

Die Polizei kontrollierte die City bis am frühen Abend. Es kam zu keinen Zwischenfällen mehr.

Das könnte Sie auch interessieren