Zum vierten Mal bot der Unterkirnacher Mühlenplatz jetzt am Erntedank-Wochenende ein tolles Umfeld für einen Naturparkmarkt. Pandemiebedingt waren in diesem Jahr allerdings nur 17 Aussteller vertreten, um die Abstände besser waren zu können. In anderen Jahren waren es etwa 30 Aussteller. Der Vielfalt des Sortiments tat das aber kaum einen Abbruch.

Der Naturpark-Markt auf dem Unterkirnacher Mühlenplatz zieht am Sonntag zahlreiche Besucher an.
Der Naturpark-Markt auf dem Unterkirnacher Mühlenplatz zieht am Sonntag zahlreiche Besucher an. | Bild: Cornelia Putschbach

Schon am späten Vormittag waren zahlreiche Besucher aus Nah und Fern nach Unterkirnach gekommen. Vor allem zur Mittagszeit bildeten sich teils lange Schlangen vor den Ständen, die ihre Speisen frisch auf dem Markt zubereiteten. „Ich möchte zeigen, in welche Richtung ein Essen zum Mitnehmen gehen kann“, sagt Martin Kaiser, in Unterkirnach besser bekannt als Martimboo, der regelmäßig auf dem kleinen Wochenmarkt der Gemeinde vertreten ist. Seine handgemachten Maultäschle und das Dessert aus dem „Süßen Eckle“ finden guten Absatz.

Das könnte Sie auch interessieren

Wildschweinschinken, viele andere Spezialitäten aus heimischem Wild sowie Honig hat Udo Schnitter von der Schwarzwald Biene im Angebot.

Süßes und Herzhaftes aus eigener Produktion bietet Udo Schitter an seinem Stand Schwarzwald Biene an. Sein Schwarzwälder Honig trifft ebenso auf das Interesse der Kunden wie die Wildprodukte.
Süßes und Herzhaftes aus eigener Produktion bietet Udo Schitter an seinem Stand Schwarzwald Biene an. Sein Schwarzwälder Honig trifft ebenso auf das Interesse der Kunden wie die Wildprodukte. | Bild: Cornelia Putschbach

Nur wenige Meter weiter lockt der Käse aus der Hofkäserei des Unterhohnenhofes. Hier wird der Käse noch von Hand, ohne Konservierungsmittel hergestellt. Danach reift er im Naturkeller des Hofes. Die Kühe bekommen ausschließlich Heu und Grünfutter zu Fressen und haben Weidegang. So entwickle zum Beispiel der Heumilchkäse seinen ganz eigenen Geschmack, erklären Manfred und Inge Fehrenbach.

In der Hofkäserei des Unterhohnenhofs wird der Käse ohne Konservierungsmittel hergestellt. Beim Naturparkmarkt findet er guten Anklang.
In der Hofkäserei des Unterhohnenhofs wird der Käse ohne Konservierungsmittel hergestellt. Beim Naturparkmarkt findet er guten Anklang. | Bild: Cornelia Putschbach

Am Stand von Berthold Matt funkelt es verräterisch. In den zahllosen Glasflaschen bietet er Obstbrände und Liköre aus seiner Brennerei an. Die Vielfalt ist beachtlich und reicht weit über das mittlerweile allseits bekannte Zibärtle hinaus.

Für Obstbrände und Liköre aus heimischem Obst ist der Schwarzwald bekannt. Berthold Matt (links) stellt sie in seiner Brennerei selbst her und bietet sie auch auf dem Unterkirnacher Naturpark Markt an.
Für Obstbrände und Liköre aus heimischem Obst ist der Schwarzwald bekannt. Berthold Matt (links) stellt sie in seiner Brennerei selbst her und bietet sie auch auf dem Unterkirnacher Naturpark Markt an. | Bild: Cornelia Putschbach

Cider hat Patrick Mann zu seiner Passion gemacht. Unter dem Namen Cider 1785 bietet der Unterkirnacher aus dem Moosloch Perlweine von heimischen Streuobstwiesen an.

Gerne nutzen die Besucher des Naturparkmarktes die Stände, an denen Speisen und Getränke angeboten werden.
Gerne nutzen die Besucher des Naturparkmarktes die Stände, an denen Speisen und Getränke angeboten werden. | Bild: Cornelia Putschbach

Auch für diejenigen, die nichts zum Essen oder Trinken kaufen wollte, gab es beim Unterkirnacher Naturparkmarkt ein entsprechendes Angebot. Bettina Weißenberger lässt in ihrer Werkstatt zum Beispiel farbenfrohe Kränze und Gestecke aus getrockneten Blüten und Kräutern entstehen. Auch ihre Ziegellaternen sind ein echter Hingucker.

Bei Bettina Weißenberger gibt es auf dem Unterkirnacher Naturpark-Markt allerlei Dekoratives aus getrockneten Kräutern und Blüten.
Bei Bettina Weißenberger gibt es auf dem Unterkirnacher Naturpark-Markt allerlei Dekoratives aus getrockneten Kräutern und Blüten. | Bild: Cornelia Putschbach

Sabine Sahli hat Filzpuschen gegen die kalten Füße im Winter parat. Auch hier herrscht eine große Farbenpracht vor.

Sabine Sahli bietet ein farbenfrohes Sortiment aus Filzschuhen an.
Sabine Sahli bietet ein farbenfrohes Sortiment aus Filzschuhen an. | Bild: Cornelia Putschbach

Unmittelbar neben ihrem Stand liegen bei Monika Kunkler handgestrickte Socken in allen Größen und mit vielen Mustern zum Kauf bereit. Bei dieser Auswahl können Herbst und Winter kommen.

Bei Monika Kunkler (links) gibt es handgestrickte Socken in allen Größen und Farben.
Bei Monika Kunkler (links) gibt es handgestrickte Socken in allen Größen und Farben. | Bild: Cornelia Putschbach

Ergänzt wurde das Angebot des Naturparkmarktes durch den Treffpunkt #echtUnterkirnach, der unter anderem auch Standort der Tourist-Information Unterkirnach ist. Wer bislang noch nicht die Möglichkeit hatte, einen Blick in die Räume am Mühlenplatz zu werfen, der hatte jetzt im Rahmen des Naturparkmarktes die Gelegenheit, einen Blick auf das Angebot lokaler Erzeuger zu werfen.

Das könnte Sie auch interessieren