Der Gewerbepark am Fohrenwald in Mönchweiler wächst. In Vertretung des neuen Eigentümers des früheren Zeyko-Areals, der Deutsche Industrie Reit-AG, stellte Andrea Kühne die Pläne und den Stand jetzt dem Gemeinderat vor. Sie vermarktet den Gewerbepark für die neue Eigentümerin. In acht Einheiten werde die rund 29 000 Quadratmeter große Halle aufgeteilt. Kleines und mittelständisches Gewerbe werde sich hier niederlassen und entwickeln, so Kühne. Aktuell wird die Halle umgebaut.

Das könnte Sie auch interessieren

Zwei Unternehmen sind schon eingezogen: die Pieper Group und Schenker Logistik. Auf Hochtouren wird aktuell an den neuen, 8 000 Quadratmeter großen Räumlichkeiten für das Gütenbacher Unternehmen Rena Technologies gearbeitet, welches hier seine Produktion erweitern wird. In Kürze hinzu kommen wird die Firma Rostaan, die im Gewerbepark am Fohrenwald ein Durchgangslager betreiben wird. Außerdem sind wesentliche Teile der Halle bereits an einen Villinger Betrieb vermietet, der noch nicht öffentlich genannt werden möchte. Die verbleibende Fläche soll ebenfalls an Betriebe aus dem metallverarbeitenden Gewerbe gehen. Interessenten gebe es bereits, so Kühne. Keinesfalls, ergänzt Bürgermeister Rudolf Fluck, wolle man ein Entsorgungsunternehmen in den Räumen habe. Darin sei er sich mit Andrea Kühne einig.

Das könnte Sie auch interessieren

Neben den Flächen in der Produktionshalle stehen noch zwei Solitärgebäude zur Vermietung bereit. Das sind mit 400 Quadratmetern die frühere Kantine sowie mit 1.200 Quadratmeter das Bürogebäude. Außerdem steht der alte Parkplatz gegenüber dem Firmengebäude zur Disposition. Parkplätze für die Unternehmen im Gewerbepark stehen laut Kühne rings um das Gebäude zur Verfügung. So würden zum Beispiel die zahlreichen Lieferrampen an der Ostseite nicht mehr benötigt. Davor sei genügend freie Fläche vorhanden. Im Juli 2021 soll das Projekt abgeschlossen sein. Dann möchte Kühne alle Flächen vermietet haben. Gut 300 Arbeitsplätze werden dann im Gewerbepark entstanden sein.