Im Dorfcafé, das ansonsten wegen Corona geschlossen ist, hat die Gemeinde Gütenbach ein Corona-Testzentrum eingerichtet. Es ist jeden Dienstag und Donnerstag von 17 bis 19 Uhr geöffnet und wird gut angenommen, berichtete Bürgermeisterin Lisa Hengstler dem Gemeinderat am Mittwoch.

Für ein zweites Corona-Testzentrum laufen derzeit die Vorbereitungen. Es wird im Gewerbegebiet Ob der Eck in Räumen der Firma Rena entstehen, kündigte die Bürgermeisterin an. „Sobald der Betrieb gastronomischer Betriebe erlaubt ist“, werde das Dorfcafé für seine ursprüngliche Bestimmung freigemacht, versicherte Hengstler. Für das Corona-Testzentrum werde man andere Räumlichkeiten finden.

Längere Öffnung bei Bedarf

Aktuell können Termine im Dorfcafé-Testzentrum über einen Online-Kalender oder im Rathaus gebucht werden. Kurzentschlossene werden auch ohne Anmeldung getestet, wenn Termine frei sind. Bei Bedarf können die Öffnungszeiten erweitert werden, versicherte die Bürgermeisterin in der öffentlichen Sitzung.

Das könnte Sie auch interessieren

Zahlreiche Ehrenamtliche haben sich gemeldet zur Organisation und Durchführung der Tests. „Keiner hat nach einer Bezahlung gefragt“, berichtete Lisa Hengstler. Dennoch werde die Gemeinde den ehrenamtlichen Helfern eine Entschädigung zahlen.

Entschädigung für Ehrenamtliche

Einstimmig beschloss der Gemeinderat 17 Euro pro Stunde, ein Satz, der auch in vergleichbaren Testzentren verrechnet werde. Die Testkits erhielt die Gemeinde zum Teil kostenlos vom Land Baden-Württemberg, zum Teil wurden sie gemeinsam mit Furtwangen und Vöhrenbach beschafft. Die Kosten werden mit zwölf Euro pro Test erstattet, sodass die Gemeinde das Testzentrum weitgehend kostendeckend betreiben kann.

Zeitfenster reicht für 30 Personen

30 Personen können während der zweistündigen Öffnungszeit im Dorfcafé getestet werden, beantwortete Lisa Hengstler eine Frage von Manuel Scherzinger.