Eine 59-jährige Mutter ist am Dienstagmorgen Opfer eines Betrugs geworden. Mit der bekannten Masche, sich in Nachrichten über die Internet-Plattform Whatsapp bei der Frau als Familienangehöriger auszugeben, der dringenden Rechnungen bezahlen müsse, habe der bislang unbekannte Betrüger die Angeschriebene getäuscht. Das teilt die Polizei mit.

Der Täter habe sich als deren Sohn ausgegeben, der angeblich eine Rechnung bezahlen müsse, aber dies wegen seines angeblichen neuen Handys selbst nicht könne.

Das könnte Sie auch interessieren

In gutem Glauben, dass es sich beim Absender tatsächlich um ihren Sohn handelte, habe die Frau einen Betrag von über 3000 Euro auf ein fremdes Konto überwiesen. „Der Betrug flog erst nach der Überweisung und einem Gespräch mit der Freundin des Sohnes auf“, so die Polizei.

Die Polizei warnt erneut vor dieser aktuellen Betrugsmasche mit WhatsApp und gibt Hinweise dazu auf ihren Internetseiten unter www.polizei-beratung.de.