Am Sonntagabend zogen bei Dunkelheit einige Leute durch die Bräunlinger Innenstadt und hinterließen eine nicht zu übersehende Spur von Sprühfarbe an Privathäusern, der Kirche, der Sporthalle, dem Narrenbrunnen der Narrenzunft und auch am 1899 erbauten Brunnen an der Blaumeerstraße.

Reparatur bedarf einer Spezialbehandlung

Da zu erwarten ist, dass beim Entfernen der Farbe die Patina des Brunnens beschädigt wird und auch der Sandstein am Gebäude eine Spezialbehandlung erfahren muss.

Das könnte Sie auch interessieren

Ebenso wurde der Pflasterboden vor dem Foyer der Sporthalle, in dem sich aktuell das Corona-Testzentrum befindet, mit der Aufschrift „Nur Lügen“ besprüht. Weitere Schäden wurden am Jugendtreff und am alten Hallenbad, rund um die Sporthalle aber auch am Eingang der Stadthalle verübt. Der Schaden an den städtischen Gebäuden und Objekten beträgt rund 2000 Euro, wie aus einer Mitteilung der Stadtverwaltung Bräunlingen hervorgeht.

Am Eingang der Sporthalle findet sich ebenfalls ein aufgesprühter Schriftzug.
Am Eingang der Sporthalle findet sich ebenfalls ein aufgesprühter Schriftzug. | Bild: Dagobert Maier

Wer sich meldet, wird nicht angezeigt

Die Stadt setzt eine Belohnung von 200 Euro aus, für Hinweise, die zur Ergreifung der Verursacher führen und hat gemeinsam mit der Narrenzunft Anzeige bei der Polizei gestellt. Die Stadt ruft die Verursacher auf, sich zu melden. In diesem Fall würde die Anzeige zurückgezogen. Hinweise nimmt die Stadt unter info@braeunlingen.de oder 0771/603130 entgegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Zunftmeister Matthias Reichmann zeigte sich empört über die Schmierereien am Brunnen neben dem Zunfthaus. Er bestätigte, dass er mit Bürgermeister Micha Bächle vereinbart habe eine gemeinsame Anzeige wegen der Schmierereien und Sachbeschädigungen in Bräunlingen zu erstatten.

Der Brunnen an der Blaumeerstraße wurde auch beschädigt.
Der Brunnen an der Blaumeerstraße wurde auch beschädigt. | Bild: Dagobert Maier

Der 2004 an exponierter Stelle aufgestellte bronzene Narrenbrunnen ist eine Hommage an die Narrenzunft und an die verschiedenen Figuren und Gruppen der traditionellen Bräunlinger Fasnet. Das Narrenschiff als Archetyp des Umzugswagens verkörpert die Gemeinschaft der vielfältigen Bräunlinger Narrengruppen und ihr Charakteristikum.