Jetzt geht es los. Das Projekt „Dorfurlaub“ in Unterbränd startet in die konkrete Planung. Dazu gibt es am Mittwoch, 6. Februar, um 19 Uhr eine Auftaktveranstaltung in der Brändbachhalle. Dort treffen sich Gastgeber und Leistungsträger, um mögliche Details des Dorfurlaubs-Angebotes zu besprechen.

Produzenten regionaler Erzeugnisse, Künstler, Landschaftsführer, Handwerker zeigen in einer kleinen Schau, was zum Dorfurlaub in Unterbränd passen könnte. Der Eintritt ist kostenfrei. Eingeladen ist jeder, der Ideen für die Ausgestaltung des neuen Angebotes einbringen oder sich selbst an der Weiterentwicklung von Dorfurlaub in Unterbränd beteiligen will. "Bei vielen besteht jetzt die Neugier, was es mit dem Dorfurlaub überhaupt auf sich hat. Es gab im Vorfeld schon Besprechungen, jetzt soll es an die Öffentlichkeit", sagt Anna Welke, Leiterin des Bräunlinger Tourismusamtes.

Das könnte Sie auch interessieren

Es soll einen Austausch geben

Am Mittwoch, 6. Februar, werden Heide Glasstetter von der Schwarzwald Tourismus GmbH (STG) sowie Peter Zimmer und Dirk Monath von der Futour Tourismusberatung Rede und Antwort stehen. "Das soll auch im Dialog passieren, als offene Diskussion. Die Teilnehmer aus Unterbränd können dort ihre Fragen stellen, aber auch Wünsche äußern, erklärt Welke. Berater Dirk Monath verfüge dabei über praxisnahe Erfahrung, er nehme selbst auch Klassifizierungen von Gastgebern vor.

Unterbränd ist bei Touristen beliebt – ob im Sommer oder im Winter. Aber wie gelingt es, das Potenzial der Ortschaft noch besser zu nutzen? Damit beschäftigt sich die Auftaktveranstaltung zum Dorfurlaub am Mittwochabend.
Unterbränd ist bei Touristen beliebt – ob im Sommer oder im Winter. Aber wie gelingt es, das Potenzial der Ortschaft noch besser zu nutzen? Damit beschäftigt sich die Auftaktveranstaltung zum Dorfurlaub am Mittwochabend. | Bild: Roland Sigwart

„Schwarzwald Dorfurlaub“ ist ein Projekt der Dachorganisation STG in Freiburg. Ziel ist es, Dörfer und Ortsteile in ländlichen Regionen als attraktiven Lebens- und Wirtschaftsraum für Einwohner zu erhalten und gleichzeitig Gästen die gesuchte Ferienidylle in einer authentischen Umgebung zu bieten.

Das könnte Sie auch interessieren

Potenzial erkennen und ausschöpfen

Kleinvermieter (Ferienwohnungen, Ferienhäusern Pensionen, Privatzimmer-Vermieter, Gästehäuser, Bauernhöfe und Gasthöfe mit weniger als 20 Zimmern), gastronomische Betriebe mit regionalem Ambiente und regionalem Speiseangebot sollen sich vernetzen und mit Anbietern von regionalen Kultur- und Naturerlebnissen gemeinsam ein attraktives Angebot für den Dorfurlaub herausarbeiten. Wie das in Unterbränd besonders gut gelingen könnte, will die Auftaktveranstaltung am Mittwoch aufzeigen. "Unterbränd kann und hat viel. Ziel ist einerseits eine breitere Vermarktung über die STG. Damit bekommt man eine ganz andere Streuweite.

Andererseits geht es auch in die Richtung der Qualitätssicherung: Was kann ich an meiner Ferienwohnung noch machen oder verbessern? Ich will die Ferienwohnung irgendwann an meine Kinder übergeben, wie geht es damit weiter?", erklärt Welke. Außerdem stehen Regionalität und Vernetzung im Fokus: "Sei es, ob eine Ferienwohnung ihr Fleisch oder die Teigwarn aus dem Nachbarort bezieht. In Unterbränd ist das schon oft so, es wird allerdings vieles als selbstverständlich angesehen. Es geht darum, das bewusst zu zeigen", so Welke weiter.

Auch Fachberatung möglich

Das Projekt ist auf drei Jahre angelegt. Die Teilnahme ist für Betriebe und Leistungsträger kostenfrei. Nur bei Inanspruchnahme einer individuellen Gestaltungsberatung für Unterkünfte fallen Kosten in Höhe von 100 Euro für den Betrieb an. "Da geht es dann etwa um Fragen, wie regionale Hinweise passend angebracht werden oder die Ferienwohnung renoviert werden kann", so Welke.

Die Gemeinde zahlt 2000 Euro in den Projekttopf ein. Mit der Umsetzung werden ab 2019/2020 alle Dorfurlaubsanbieter und beispielhafte Angebote aus den insgesamt 21 Projekt-Gemeinden unter der Internetadresse dorfurlaub.de/dorfurlaub-schwarzwald.info präsentiert.