Die Rekordzeit der beiden Generalversammlungen der Bläserjugend und Stadtkapelle Blumberg überraschten am Freitagabend in der Pizzeria „la Romantica“ selbst den Bürgermeister Markus Keller. In nicht ganz zwei Stunden wurden die beiden Sitzungen mit Wahlen abgehalten. So ist die neue Vorsitzende der Bläserjugend Sabine Schmieder, die ihr Amt als Stellvertreterin mit ihrer Schwester Regina Schmieder getauscht hatte. 

Jugendarbeit wichtiger Agendabestandteil

Kassierer bleibt weiterhin Marius Selig und Schriftführerin wurde Jasmin Weber. Die beiden Jugendvertreter sind Leander Jerg und Bianca Obry. Zuvor hörten die Mitglieder die einzelnen Geschäftsberichte. So hatte die neu formierte Jugendkapelle mit ihrer Leiterin Astrid Heider einige Auftritte, die sehr erfolgreich waren. In diesem Orchester spielen fast 30 Kinder, Neuzugänge sind gerne gesehen. Allerdings ist die Probenmotivation ab und zu etwas dürftig.

Auch Michael Jerg als Leiter der Musikschule, die nun schon 33 Jahre Bestand hat, konnte einige informative Zahlen an die Anwesenden abgeben. Derzeit werden 350 Kinder von 19 Lehrern unterrichtet, die Jüngsten dabei sind 18 Monate alt. Auch die Kooperation mit den Ortsteilen klappt sehr gut wie auch die immer enge werdende Zusammenarbeit mit den Schulen und Kindergärten, so Jerg. Als eines der wichtigsten Ziele hat der Verein die Jugendarbeit auf seiner Agenda für 2019. Dafür werden in den kommenden Monaten einige Aktionen nötig sein. Ziel ist es, den Nachwuchs sowohl für die Jugendkapelle als auch für die Stadtkapelle zu sichern.

Bürgermeisterer Keller staunt

Nach knapp über einer halben Stunde eröffnete die Vorsitzende der Stadtkapelle, Angelika Sedlak, den zweiten Teil der Generalversammlung mit ihren Worten „Ehrenamt ist wertvoll und voller Werte“. Sie motiviert mittlerweile seit 19 Jahren ihre Musiker immer aufs Neue und freute sich über die vielen musikalischen Erfolge und Auftritte im Jahr 2018.

An diesen Bericht anknüpfen konnte dann Schriftführerin Liana Greitmann. Mit vielen Auftritten in der Umgebung, einem Familientag auf der Eisbahn und einem dreitätigen Teamevent bei „Jack Rattle“ im Donautal wurden nur ein paar genannt. Michael Jerg als Dirigent appellierte einmal mehr an die verbindliche Konzertfähigkeit der Kapelle, die ein paar Austritte in 2018 immer schwieriger werden lässt. Ein großes Lob ging auch an die vielen Mütter, die nach einer „Elternzeit“ immer wieder aktiv zum Verein dazu stoßen. Bürgermeister Keller staunte nicht schlecht über die Vielfältigkeit der Auftritte und erwähnte einmal mehr, dass er die Stadtkapelle als positiven Imagebotschafter der Stadt Blumberg sieht.

Als Ausblick standen bei der Kapelle wieder viele Anfragen auf der Liste, so viele, dass auch welche abgesagt werden mussten. Als Novum in der Reihe der Konzerte wird es am 13. April ein Mottokonzert geben mit dem Titel „Ladies Night...Männer erlaubt“. Neben musikalischen Leckerbissen wird es eine Modenschau und unterschiedliche Mottoecken geben.