Auf einer Länge von 550 Metern saniert das Regierungspräsidium Freiburg (RP) ab Montag, 10. August, den Fahrbahnbelag auf einem Teil der Bundesstraße 34 zwischen Espasingen und Ludwigshafen. Es geht um den Abschnitt vom Ortsausgang Espasingen bis zur Einmündung zur Straße „An der Hurtbrücke“ (K 6101). Die Arbeiten sollen rund drei Wochen dauern.

Zum Umfang der Arbeiten teilte das RP auf Anfrage mit, dass es sich um eine Erneuerung der beiden oberen von drei Asphaltschichten handle: „Geplant ist die Sanierung der Asphaltdeck- und der Asphaltbinderschicht auf dem Straßenabschnitt. Die Asphalttragschicht kann bestehen bleiben. Zusätzlich wird eine Sickerleitung hergestellt.“ Die Kosten für die Sanierung betragen 275.000 Euro, die der Bund trägt.

Teilweise ist eine Ampel im Einsatz

Die Sanierung beginnt zunächst mit dem Abfräsen der alten Asphaltschicht. Dabei werde für voraussichtlich eine Woche nur die Hälfte der Einmündung zur Straße „An der Hurtbrücke“ zu Verfügung stehen. „In dieser Zeit wird der Verkehr an der halbseitigen Sperrung mit einer Ampel gesteuert“, teilt Pressesprecherin Heike Spannagel auf Nachfrage mit.

Zur Umleitung heißt es von Seiten des RPs, dass die offizielle Umleitungsstrecke zwischen Espasingen und Ludwigshafen in beiden Richtungen über Stockach verlaufe (siehe Grafik). „Die Kreisstraße K 6101 wird nicht ausgeschildert werden. Wir gehen jedoch davon aus, dass die Ortsansässigen diese Umleitung benutzen werden.“

Bild: Kerstan, Stefanie

Im kommenden Jahr ist die Sanierung des weiterführenden Teils der B 34 von der Kreuzung bis nach Ludwigshafen geplant. Dies hatte Matthias Weckbach, Bürgermeister von Bodman-Ludwigshafen, bereits im Juni im Gemeinderat angekündigt. Zum jetzigen Zeitfenster mitten in den Ferien sagte er, dass es wohl nicht anders gehe, aber die Verwaltung finde den Termin nicht so ideal. Weckbach betonte im Rat auf jeden Fall: „Die Straße gehört dringend gemacht.“

Was schon 2019 gemacht wurde

Die anstehende Sanierung auf diesem Abschnitt der B 34 ist die zweite im Bereich Ludwigshafen. Denn im Frühjahr 2019 wurde bereits ein Teil der B 34 innerorts in Ludwigshafen (Radolfzeller Straße) saniert. Dies geschah in Kombination mit dem hochwassersicheren Ausbau des Mühlbachs und der Verlegung einen großen Kanals unter der Fahrbahn. Außerdem fand die Durchpressung des Kanals von der B 34 zur Talstraße in mehren Metern Tiefe unter dem Friedhof statt. Dazu gab es eine große Baugrube mitten auf der vollgesperrten Fahrbahn.

Im Hinblick auf eine weiterführende Sanierung der B 34 in Richtung Espasingen hat die Radolfzeller Straße vergangenes Jahr noch keine Asphaltdeckschicht erhalten. Im Sanierungsbereich innerorts liegt seither nur die Binderschicht. Das ist die zweite von drei Asphaltschichten: Trag-, Binder- und Deckschicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Nun findet dieses Jahr aber erst der B 34-Abschnitt von Espasingen bis auf halbe Strecke nach Ludwigshafen stattfindet. Der Lückenschluss dazwischen ist dann 2021. Das RP hat dazu bisher noch keinen konkreten Termin genannt.

75 Jahre Geschichte. 75 Jahre Erfahrung. 75 Jahre Journalismus. Sichern Sie sich jetzt für kurze Zeit ein ganzes Jahr zum Jubiläumspreis von 75 €.