Die Heinrich-Fahr-Straße (B 313) bekommt wieder Asphalt: Die Erdarbeiten auf der Fahrspur Richtung Hindelwangen sind fast abgeschlossen und damit geht die Straßensanierung insgesamt in die letzten Züge. Der Einbau der Tragschicht, der untersten von drei Asphaltschichten, findet laut einer Mitteilung des Regierungspräsidiums Freiburg (RP) am Donnerstag, 29. August, statt.

Links neben der Heinrich-Fahr-Straße liegt Schutt, in der Mitte sind bereits neue Rinnensteine gesetzt. Die Vorbereitungen für die Asphaltierung laufen.
Links neben der Heinrich-Fahr-Straße liegt Schutt, in der Mitte sind bereits neue Rinnensteine gesetzt. Die Vorbereitungen für die Asphaltierung laufen. | Bild: Löffler, Ramona

Da die Umleitung an diesem Tag noch gleich wie jetzt bleibt, habe dies keine Auswirkungen auf den Verkehr, erklärt Simon Müller von der Neubauleitung des Regierungspräsidiums Freiburg. An den beiden Folgetagen stehen jedoch Arbeiten an, die eine Vollsperrung und weitere Umleitungen mit sich bringen: Am Freitag, 30. August, und Samstag, 31. August, wird die Binderschicht asphaltiert.

Außerdem geht es um ein kurzes Stück Deckschicht im Bereich der Einmündung Nellenburgstraße, erklärt Müller. Diese Einmündung werde später für die Umleitungsstrecke während des großen Deckschichteinbaus auf der Heinrich-Fahr-Straße und Radolfzeller Straße benötigt. Die Deckschicht ist über der Trag- und Binderschicht die oberste von drei Asphaltschichten.

Wie die Umleitungen laufen

Der Verkehr aus dem Ortsteil Hindelwangen in Richtung Überlingen/Ludwigshafen und Radolfzell wird am Wochenende laut RP weiterhin über die Nellenbadstraße, die Gießereistraße, die Nellenburgstraße, Jacques-Schiesser-Straße und Kindergartenstraße geführt.

Das könnte Sie auch interessieren

Der aus Richtung Radolfzell beziehungsweise Überlingen/Ludwigshafen kommende Verkehr in Richtung Hindelwangen wird durch die Stadt über die Bundesstraße 31 (Ludwigshafener Straße), den Stadtwall, die Stabelstraße und die Aachenstraße umgeleitet. Dieser Verlauf werde ausgeschildert, so das Regierungspräsidium in einer Pressemitteilung.

Schäden im Kreisverkehr

Es steht außerdem noch im Zeitraum von Montag, 2. September, bis Freitag, 6. September, eine Schadstellensanierung im ZG-Kreisel an. Diese Schadstellen seien noch nicht vorhanden gewesen, als Sanierungen der Bundesstraße 313 innerhalb des Stockacher Stadtgebiets geplant wurden, erklärte Müller auf Nachfrage. Er beschreibt diese Schäden als „eher massiv“ und erklärt: „Es bietet sich an, das jetzt mitzumachen.“ Der Innenring komme raus und der Kreisel werde zu einem Vollasphalt-Kreisverkehr.

Im ZG-Kreisel steht von Montag, 2. September, bis Freitag, 6. September, eine Sanierung von Schäden an. Der Innenring wird dann asphaltiert.
Im ZG-Kreisel steht von Montag, 2. September, bis Freitag, 6. September, eine Sanierung von Schäden an. Der Innenring wird dann asphaltiert. | Bild: Löffler, Ramona

Während der Kreisel-Reparatur können der Verkehr in der Fahrtrichtung Hindelwangen/Meßkirch halbseitig fließen. Dies gelte für Autos und auch Lastwagen, sagt Simon Müller auf SÜDKURIER-Nachfrage. Die andere Fahrtrichtung wird über die Oberdorfstraße, Stegwiesen, Gießereistraße und Nellenburgstraße umgeleitet, beschreibt das RP in seiner Pressemitteilung. Die Oberdorfstraße werde nur in eine Richtung befahren, so dass diese für Lastwagen ausreichend breit sei, ergänzt Simon Müller.

Zusammenfassend erklärt der RP-Mitarbeiter, dass die Straßensanierungen grundlegend so angelegt seien, dass sie lange Bestand haben sollen. Die Heinrich-Fahr-Straße gehört zu der Gesamtmaßnahme, die auch den Schiesser-Knoten sowie die Radolfzeller Straße beinhaltet.

Das könnte Sie auch interessieren