Sieben Auftritte hat es bereits gegeben, sieben weitere Veranstaltungen stehen noch aus: Für den Veranstalter des Strandkorb-Open-Air im Natursportpark in Aach, Clemens Scherzinger, fällt die Zwischenbilanz weitestgehend gut aus, sagt er.

„Für uns waren die Konzerte tolle Höhepunkte. Die Künstler haben ein buntes und vielfältiges Programm geliefert“, so der Veranstalter. Er und sein Team seien zufrieden, so Scherzinger. Aber: „Bis auf einmal lief bisher alles reibungslos“, sagt er. Damit spielt er auf das Konzert von Pietro Lombardi am vergangenen Dienstagabend an.

Der Sänger und Gewinner der Castingshow Deutschland sucht den Superstar 2011 war nach einer knappen Stunde Spielzeit plötzlich von der Bühne gegangen. „Das kam auch für uns sehr überraschend“, gesteht Clemens Scherzinger Tage danach im Gespräch mit dem SÜDKURIER, „unsere Techniker haben aber schnell reagiert.“

Über diesen Ausklang des Abends zeigten sich viele Fans enttäuscht. Nur kurze Zeit später machten zahlreiche weibliche Gäste in den sozialen Medien ihren Unmut über Lombardis Auftritt Luft. „Auch uns erreichten am nächsten Tag einige Beschwerden von Besuchern des Konzerts“, sagt der Veranstalter auf Nachfrage.

Da war die Welt noch in Ordnung: Das überwiegend junge und weibliche Publikum sang und tanzte zur Musik des DSDS-Gewinners mit.
Da war die Welt noch in Ordnung: Das überwiegend junge und weibliche Publikum sang und tanzte zur Musik des DSDS-Gewinners mit. | Bild: Tesche, Sabine

Das Management des Künstlers habe zunächst auch nicht auf seine Anfragen reagiert, erzählt Scherzinger. Wie es weitergehen soll, entscheidet sich nach einem Gespräch mit dem Management. „Wir stehen mit ihnen in Verhandlungen. Auf unsere Mails mit der Bitte um Klärung wurde bisher nicht geantwortet“, so Scherzinger. Lombardis Management war auch auf SÜDKURIER-Anfrage für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Nichtsdestotrotz fällt das bisherige Fazit für Scherzinger positiv aus. Die Idee mit den Strandkörben kam bei den Gästen gut an. Auch das digitale Ordern von Snacks und Getränken habe sich bewährt, berichtet der Veranstalter. Er vermeldete ein großes Interesse für die Veranstaltungen, das Konzert von Wincent Weiss war sogar ausverkauft. „Die Gäste hatten bisher viel Spaß und Freude bei unseren Konzerten.“