Auch wenn momentan Reisen und Ausflüge nur eingeschränkt möglich sind, wird es am langen Osterwochenende wieder viele raus in die Natur ziehen. Gemeinsam mit Jörg Unger, Bereichsleiter Tourismus Singen, haben wir weniger bekannte Ausflugstipps zusammengestellt, bei denen es leicht sein wird, die Corona bedingten Abstandsregeln einzuhalten und das Vergnügen unbeschwert zu genießen. Jörg Unger weist darauf hin: „Parkplätze an beliebten Ausflugszielen sind gerade in den Zeiten von Corona schnell voll, daher ist es ratsam, mit öffentlichen Verkehrsmitteln anzureisen. Seit Karfreitag fährt wieder der gratis Hohentwiel Shuttlebus fahren und zwar ab der Hohentwielstraße bis hinauf zur Domäne.“

Auf den Spuren der Rentierjäger

Im Jahr 2003 wurde der Engener Eiszeitpark angelegt, in dem sich die Besucher auf die Spuren ihrer Vorfahren begeben können, den Rentierjägern. Diese lebten dort vor etwa 15.500 bis 13.500 Jahren. Im Osten von Engen erstreckt sich ein weites Trockental, das sogenannte Brudertal, welches auf beiden Seiten von Kalkfelsen begrenzt ist.

Der Engener Eiszeitpark bietet viele botanische und geologische Besonderheiten.
Der Engener Eiszeitpark bietet viele botanische und geologische Besonderheiten.

Hier zogen früher im Herbst große Rentierherden auf ihrem Weg in die nördlicheren Winterquartiere vorbei. Erwartet wurden sie von den Jägern an den Engstellen beim heutigen Petersfels und der Gnirshöhle. Der Park ist das ganze Jahr über frei und kostenlos zugänglich. Die Gnirshöhle kann nur mittels Führungen besichtigt werden.

Hegauer Kegelspiel – der Hewensteig

Dieser Premiumwanderweg im Hegau führt zum 846 Meter hohen Hohenhewen, dem zweithöchsten der Hegauvulkanberge. Der Hegau ist durch zahlreiche Phonolith- und Basaltberge geprägt. Die Aussichtsplattform auf dem Hohenhewen bietet einen beeindruckenden Panoramablick auf die Vulkanberge des Hegaus, Neuhewen, Hohenstoffeln Mägdeberg, Hohenkrähen und Hohentwiel. Seit 1982 ist ein 39 Hektar großer Teil des Hohenhewen als Naturschutzgebiet ausgewiesen. Botanisch interessant ist besonders die Ostflanke des Basaltberges.

Naturlehrpfad Rosenegg

Wandern finden manche Kinder langweilig, aber bestimmt nicht, wenn es auf den Naturlehrpfad Rosenegg geht. Landschaftlich Impressionen, schmale Wege, hindurch zwischen knorrigen Bäumen, seltene Pflanzen und Tiere entdecken und eine Burgruine besichtigen. Stärken kann man sich an einem Grillplatz.

Vom Rosenegg aus gibt es schöne Ausblicke in den Hegau.
Vom Rosenegg aus gibt es schöne Ausblicke in den Hegau.

Ausgangspunkte sind: Der Berggasthof, der Parkplatz an der Gottmadinger Straße. Wer die Natur liebt, der wird sie erhalten wollen. Daher sollten die ausgewiesenen Wege nicht verlassen werden und Vierbeiner erleben den Ausflug an der Leine.

Galgenberg-Rundweg Bohlingen

Natur pur bietet eine knackige Wanderrunde rund um den Galgenberg bei Bohlingen. Hier erwartet die Wanderer ein beeindruckender Ausblick in die malerische Landschaft, in den Hegau und auf den Bodensee. Auf der 2,7 Kilometer langen Strecke kann man den Hausberg von Bohlingen umwandern und sich auf den verschiedenen Infotafeln ebenso über Fauna und Flora, wie auch über die Geschichte von Bohlingen und den Weinbau am Galgenberg schlau machen.

Die Blattform auf dem Bohlinger Galgenberg lässt in idyllischer Lage die Landschaft erkunden.
Die Blattform auf dem Bohlinger Galgenberg lässt in idyllischer Lage die Landschaft erkunden.

Zwei vom Rundweg abgehende Stichwege führen zur „Blattform“, einem architektonisch besonderen Aussichtsturm, der weite Ausblicke in alle Himmelsrichtungen ermöglicht. Diese Tour ist mit Bus und Bahn erreichbar, bietet kulturelle und historische Elemente und eignet sich für Groß und Klein.

Eine Audio-Tour durch die Altstadt

Schwierige Zeiten für klassische Stadtführungen. Nicht aber mit der „Lauschtour“, mittels der es leicht ist, sich an die Corona-Regeln zu halten. Unter dem Motto: „Lauschen, entdecken, mehr erfahren“, lässt sich per App die Engener Altstadt erkunden und es bietet sich die Möglichkeit, das charmante Städtchen auf eine völlig neue Art zu entdecken.

Eine Lauschtour lockt die Besucher zu einem Rundgang durch die Engener Altstadt.
Eine Lauschtour lockt die Besucher zu einem Rundgang durch die Engener Altstadt.

Immer wieder kommen Geschichtskenner zu Wort und machen die Audiotour zu einem ganz persönlichen Hörerlebnis. Mittels ihres Handys, via GPS, werden die Gäste von Lauschpunkt zu Lauschpunkt geführt. Soundeffekte und eine lebendige Sprache komplettieren die Inszenierung. Die Lauschtour-App kann kostenlos bei GooglePlay oder im AppStore heruntergeladen werden und ist ideal für einen Ausflug mit der ganzen Familie.

Neues Angebot auf dem Hohentwiel

Lauschen rund um den Vulkan. Dieser Gratis-Audioguide begleitet Besucher auf dem Vulkanpfad. Die Tour dauert gute zwei Stunden. Auf vier Kilometern erkundet man den Hohentwiel auf eine völlig neue Art und Weise, denn es „begleiten“ einen die Hegauer Naturkenner, Hubertus Both als ehemaliger Betreiber der Domäne, Heinrich Werner als Naturschutzwart des Hohentwiel und der Geologe Matthias Geyer.

Der Singener Hohentwiel ist nun auch mit dem kostenlosen Schuttlebus zu erreichen.
Der Singener Hohentwiel ist nun auch mit dem kostenlosen Schuttlebus zu erreichen.

Start- und Endpunkt: Schafstall neben dem Informationszentrum Hohentwiel in Singen. Die Lauschtour-App lässt sich kostenlos im App Store oder über Google Play herunterladen.