Wenn sich 21 Künstlerinnen und Künstler bei freier Themenwahl an einer Ausstellung beteiligen, ist die Vielfalt der Arbeiten garantiert. Das zeigt die Bilderschau der Singener Maler und von ihren Gästen im Stadtgarten gleich hinter der Stadthalle.

Um Kunst einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen, präsentierte die Künstlergruppe zu ihrem 70-jährigen Bestehen im vergangenen Jahr eine Ausstellung unter freiem Himmel. Damit war der Startschuss für Singens erste Stadtgartengalerie gegeben, die mit der aktuellen Bilderschau neue Arbeiten der Künstlergruppe vorstellt.

Farbexplosion zeigt die Sehnsucht nach Entfaltung während des Lockdowns

In lockerer Form reihen sich die Arbeiten wie ein bunter Bilderbogen aneinander, die Technik und die Wahl des Motivs lassen die eigene Handschrift der Künstler erkennen. In leuchtenden Farben gemalt fügt sich das Bild „Blüten“ von Monika Murzin in das Grün der Umgebung ein.

Seit mehr als 30 Jahren bei den Singener Malern, schätzt sie die Gemeinschaft und den kreativen Austausch mit den Kollegen. Aber Monika Murzin betont: „Jeder geht seinen eigenen Weg und behält seinen Stil bei.“ Für sie begann der Weg zur Malerei über den Kontakt zu Künstlern. Ihre ersten Bilder mit Motiven aus der Natur zeichnete sie auf einer Parkbank. „Es hatte mich gepackt.“

Symbiosen von Kunst und Natur: Im Stadtgarten gibt es derzeit eine Freiluftausstellung zu entdecken. Bild: Stadt Singen
Symbiosen von Kunst und Natur: Im Stadtgarten gibt es derzeit eine Freiluftausstellung zu entdecken. | Bild: Stadt Singen

Monika Murzin nahm Malunterricht und neben ihrem Beruf nahm die Malerei einen immer größeren Platz ein. Ob Aquarell oder in Öl oder Acrylfarben auf die Leinwand gebracht, Landschaften und Blumen blieben bis heute ihr bevorzugtes Thema. Ihr Bild „Blüten“ malte sie in der Corona-Zeit, es stehe für die Sehnsucht nach Natur und Farben während des Lockdowns.

Alte Techniken in die Moderne bringen

Isolde Schwalb machte die Kunst zu ihrem Beruf, als Restauratorin ist sie im Bereich Wandmalerei, Skulpturen und Vergolden tätig. Ihre privaten Arbeiten entstehen aus Papier und Textil, sie formt Skulpturen aus Ton und greift auch zum Pinsel. Fasziniert von der Kunst früherer Zeit, lässt sie ihre Erfahrungen wie das Aufbringen von Blattgold auch in ihre Arbeiten einfließen.

Das könnte Sie auch interessieren

„Ich möchte alte Techniken in die Moderne bringen“, sagt Isolde Schwalb, die, angeregt durch die Corona-Zeit, für die Ausstellung ein Suchbild für Kinder gemalt hat. Erst beim genauen Hinschauen sind drei Goldpunkte auf dem Bild zu erkennen.

„Malerei ist nicht mein Ding, ich brauche Widerstand“, sagt der Kettensägen-Künstler

Ganz anders Alexander Weinmann, statt zum Pinsel greift er lieber zur Kettensäge: „Malerei ist nicht mein Ding, ich brauche Widerstand.“ Er war Lehrer mit Schwerpunkt Kunsterziehung, seine echte Berufung sei aber die Bildhauerei.

Für seine Plastiken verwendet er Fundstücke wie Altholz und Schrottteile, wie an die Wand gefahren scheint in seinem Bild „Crash“ eine Autotür am Mauerwerk zu kleben. Es ist ein Bezug zur derzeitigen Corona-Zeit: „Der Virus hat uns erwischt, alles wird an die Wand gefahren“, erläutert Weinmann. Die Ausstellung ist bis Mitte September zu sehen.

Die Ausstellung und ihre Künstler

  • Die Freiluftausstellung mit 21 großformatigen Bildern ist im Stadtgarten direkt hinter der Stadthalle zu sehen. Sie wurde mit Unterstützung der Stadt Singen realisiert und soll bis in den Herbst hinein den Stadtgarten bereichern. Durch die freie Themenwahl ist eine große Vielfalt an Werken entstanden. In lockerer Folge wird der SÜDKURIER die Künstler vorstellen. Es nehmen teil: Joachim Böhm, Christian Dierks, Barbara Baumgart, Beate Bitterwolf, A. Petra Ehinger, Vera Floetemeyer-Löbe, Victoria Graf, Tito Greuter, Ulla Hilgard, Ernst Kästle, Chris Leithäuser, Nora Löbe, Thomas Mayr, Monika Murzin, Thomas Notheisen, Helmut Schlichtherle, Isolde Schwalb, Susanne Sterk, Dalya Taffet, Alexander Weinmann, Antonio Zecca.
  • Ein Film über die zweite Stadtgartengalerie der Singener Maler: www.singen-kulturpur.de
  • Führungen in der Freiluftgalerie: Mittwoch, 19. August, 18 Uhr, Sonntag, 23. August, 16 Uhr, Sonntag 13. September, 16 Uhr; bitte anmelden unter Telefon 07731/85-125.

75 Jahre Geschichte. 75 Jahre Erfahrung. 75 Jahre Journalismus. Sichern Sie sich jetzt für kurze Zeit ein ganzes Jahr zum Jubiläumspreis von 75 €.