Wie die Stadtwerke Radolfzell mitteilen, weise das Trinkwasser im Versorgungsnetz Böhringen keine bakteriellen Verunreinigungen mehr auf. Somit könne das Trinkwasser im Radolfzeller Ortsteil Böhringen ab sofort wieder uneingeschränkt genutzt werden. Das Gesundheitsamt Konstanz habe damit das Abkochgebot für das Trinkwasser aufgehoben. Die Stadtwerke Radolfzell hätten das Wassernetz durchgespült und diese Maßnahme habe gegriffen: Die mehrfach entnommenen Proben hätten keine erhöhten Befunde im Wasser mehr ergeben.

Wasser hat sich aufgestaut

Wie die Stadtwerke Radolfzell in ihrer Pressemitteilung weiter schreiben, sei die am vergangenen Freitag festgestellte Verkeimung durch eine Aufstauung von Oberflächenwasser in der Wasserschutzzone zwei des Tiefbrunnens Viehweide entstanden. Die Ursache dieser Überschwemmung sei auf den Bau mehrerer Dämme durch Biber in diesem Gebiet zurückzuführen.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Technischen Betriebe der Stadt Radolfzell hätten nun entsprechende Abflussmöglichkeiten für das aufgestaute Wasser geschaffen. Die Trinkwasserversorgung von Böhringen werde momentan über andere Wassergewinnungsanlagen der Stadtwerke Radolfzell sichergestellt.