Willi Schmidberger, Polizeireferent für Prävention und Beisitzer der Kreisverkehrswacht (KVW), brachte es auf den Punkt. „Ohne solche Partner wären wir einfach verloren“, brachte er seinen Dank bei der Übergabe von zwei Fahrrädern für das Sicherheitstraining Radolfzeller Kinder im Straßenverkehr zum Ausdruck. Mit einer Spende in Höhe von 2500 Euro unterstützte die Bürgerstiftung Radolfzell (BSR) die Jugendverkehrsschule der „KVW Hegau-Konstanz“ in Steißlingen.

Jugend soll sich sicher im Verkehr bewegen

Sie floss in den Kauf zweier robuster Trainingsfahrräder. „Wir halten es für wichtig, dass sich die Jugend im Verkehr richtig bewegen und gut Fahrradfahren kann“, erläuterte der BSR-Vorsitzende Norbert Noppel.

Damit die Jugend wisse, wie sie sich im Verkehr bewegen muss, sei die Kreisverkehrswacht ein wichtiger Partner, der nicht nur das Fahren mit dem Fahrrad, sondern auch die Regeln im Verkehr beibringen würde.

Willi Schmidberger regte bei der Übergabe zum Bau eines Verkehrsgartens in Radolfzell an – nicht nur für Kinder, sondern auch für Radolfzeller Bürger und Senioren mit ihren E-Bikes.

Schüler lernen im Verkehrsgarten richtig Radfahren

In den Verkehrsgärten in Konstanz und Steißlingen werden pro Jahr bis zu 3000 Schüler der vierten Klasse von der KVW mit dem Fahrrad trainiert. Der Schulträger organisiert die Fahrt zum jeweiligen Standort.

Vier Mal kommen die Kinder des Landkreises für je zwei Stunden in die Gärten zum Fahrrad-Training. Seit der Lockerung der Pandemie-Verordnungen wurde das Verkehrstraining auf wenige Teilnehmer limitiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Neben der Kenntnis der Verkehrsregeln sei die Aufmerksamkeit im Verkehr die halbe Miete für die eigene Sicherheit, sagt Schmidberger. „Augen auf die Straße und aufpassen“, mahnt daher die Verkehrswacht an.

Die Nutzung von Smartphones – speziell von Fußgängern – stelle aktuell eine neue gefährliche Quelle für Unfälle im Straßenverkehr dar. Manche Städte hätten bereits an Kreuzungen die Ampeln in den Fußboden eingelassen, da die Fußgänger ihre Blicke auf das Display des Smartphones fixieren.

Das könnte Sie auch interessieren