Zahlreiche Augenzeugen des Wahlkampfes gingen von einem spannenden Kopf-an-Kopf-Rennen und einer späten Entscheidung am Wahlsonntag aus.

Bild: SÜDKURIER-Grafik
Das könnte Sie auch interessieren

Das jedoch war ein Trugschluss: Amtsinhaber Uli Burchardt fuhr gestern einen weitgehend ungefährdeten Triumph ein, der bereits mit Beginn der Auszählung um 18 Uhr Gestalt annahm und von Bezirk zu Bezirk deutlicher wurde oder zumindest nicht wirklich in Gefahr geriet.

Der Immobilien-Händler: Das sagt Carlos Horta

Bild: Schuler, Andreas

Die Meinungsführer der Stadt verfolgten den Verlauf des Abends mit großer Spannung. „Uli Burchardt hat größeres Interesse an der Wirtschaft der Stadt als Luigi Pantisano“, sagte Immobilien-Händler Carlos Horta. „Und wir leben nun mal von der Wirtschaft und den Arbeitgebern. Es gibt immer Menschen, denen man es nicht recht machen kann. Aber das große Ganze ist entscheidend. Und das hat Burchardt im Blick und im Griff. Es gibt zwar wegen der Pandemie einiges zu tun, damit die Stadt attraktiv bleibt, denn es kann ja nicht nur den Einkauf geben. Aber ich traue dem OB zu, das zu schaffen.“

Der Sportler: Das sagt Thomas Keck

Bild: Schlüter, Kirsten

Thomas Keck, Vorsitzender des Stadtsportverbandes und somit Vertreter von rund 30.000 Vereinsmitgliedern, verfolgte den Abend im Internet. Er wählte diplomatische Worte: „Herzliche Glückwünsche Uli Burchardt als Amtsinhaber zur Wiederwahl. Er kennt die Anliegen der Konstanzer Sportszene und wir wünschen uns eine weitere gute und nachhaltige Zusammenarbeit in Sachen Sportstätten und Sportförderungen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Der Künstler: Das sagt Markus Brenner

Bild: Oliver Hanser

Künstler Markus Brenner zeigte sich „persönlich überrascht“ vom Ergebnis, „denn Luigi Pantisano war ein sehr starker Herausforderer. Aber das Thema Klimaschutz war wohl zu wenig Konstanz spezifisch“. Konstanz brauche nun, unabhängig vom OB, kreative Ideen, um erfolgreich aus der pandemischen Krise zu kommen: „Sagen wir es mal so: Covid spült uns ja nicht unbedingt Geld in die Kassen.“ Um seine Gefühlswelt auszudrücken, bediente er sich bei dem großen Karl Valentin: „Die Zukunft war früher auch besser.“

Der Fahrradfahrer: Das sagt Norbert Wannenmacher

Bild: Schuler, Andreas

Rad-Aktivist Norbert Wannenmacher wollte trotz der Enttäuschung fair bleiben: „Glückwunsch an Uli Burchardt. Luigi Pantisano hat einen sehr, sehr starken Wahlkampf geführt: fair, überzeugend und niemals unter der Gürtellinie. Zuletzt wurden viele Ängste geschürt, die vielleicht entscheidend waren. Aber Burchardt ist auch ein guter Oberbürgermeister.“ Unter dem Strich bleibe ihm nur die Einschätzung: „Konstanz ist nicht bereit für eine Veränderung.“

Das könnte Sie auch interessieren

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €