Die Feuerwehr musste am Montagmorgen gegen viertel vor 8 Uhr mit mehreren Einsatzfahrzeugen in die August-Borsig-Straße im Industriegebiet ausrücken. Die Mitarbeiter eines Handwerkbetriebs hatten Rauchgeruch in der Luft wahrgenommen und daraufhin den Notruf abgesetzt. Verletzt wurde bei dem Brand niemand, doch die Bewohner der Wohnungen über dem Betrieb mussten zwischenzeitlich evakuiert werden.

Silo mit Holzspänen brannte

Christopher Kutschker, Pressesprecher der Feuerwehr sagt: „In einer Siloanlage für Holzspäne ist es zu einem Brand gekommen. Aus dem Silo trat bei unserem Eintreffen Rauch aus. Die Mitarbeiter haben das Silo glücklicherweise nicht geöffnet.“ Die Feuerwehr Konstanz habe dann als Erstes alles zur Löschung vorbereitet.

Erst dann habe man das Silo geöffnet. Kutschker sagt: „Durch die Luftzufuhr hätte das Feuer beschleunigt oder neu entfacht werden können. Die gestopfte Holzmasse im Silo glimmt zwar nur, aber durch Sauerstoff hätte hier ein neuer Brand entstehen können.“

Das könnte Sie auch interessieren

Dann habe man den Brand bekämpft. Ein schwieriges Unterfangen, denn der Brand frisst sich langsam durch die Holzspäne. Hierbei hätte schnell ein Glut- oder Brandnest übersehen werden können, so Kutschker. Deshalb habe die Feuerwehr bei den Entsorgungbetrieben eine größere Mulde angefordert, um das Silo mit den Holzspänen komplett auszuräumen. Damit wollte man auch das letzte Glutnest beseitigen.

Brandursache derzeit noch unklar

Ein Rettungswagen sei zur Absicherung gerufen worden, ebenso wie ein Schornsteinfeger, um die Lage im Silo zu beurteilen. Erst dann konnten die Einsatzkräfte mitsamt Atemschutzmasken beginnen, das Silo auszuräumen. Wegen der kräftezehrenden Arbeit wechselten sich die Arbeitskräfte bei dieser Tätigkeit ab.

Die Arbeiten erstreckten sich über mehrere Stunden und dauerten bis zum Mittag an. Die Polizei sperrte deshalb die August-Borsig-Straße zwischen dem Obi Baumarkt und der Fritz-Arnold-Straße ab. Die Brandursache ist noch unklar, ebenso wie die Schadenshöhe.