Die bundesweite Aktion diente dazu, die Not der Kultur- und Eventbranche in der Corona-Krise sichtbar zu machen. Deshalb glühten bestimmte Orte in Konstanz in der Nacht von Montag auf Dienstag rot.

Das könnte Sie auch interessieren

Wir beginnen den Rundgang an der Imperia im Konstanzer Hafen.

Bild 1: Bilder der „Night of Light“: Die Konstanzer Wahrzeichen und Veranstaltungshäuser in rotes Licht getaucht
Bild: Scherrer, Aurelia

Direkt hinter uns leuchtet auch das Konzilgebäude rot.

Bild 2: Bilder der „Night of Light“: Die Konstanzer Wahrzeichen und Veranstaltungshäuser in rotes Licht getaucht
Bild: Scherrer, Aurelia

Vorbei am Konstanzer Konzil...

Bild 3: Bilder der „Night of Light“: Die Konstanzer Wahrzeichen und Veranstaltungshäuser in rotes Licht getaucht
Bild: Scherrer, Aurelia

... geht es durch die Altstadt zur Oberen Laube. Dann auch das Team der Marketing und Tourismus Konstanz GmbH beteiligt sich an der Aktion.

Bild 4: Bilder der „Night of Light“: Die Konstanzer Wahrzeichen und Veranstaltungshäuser in rotes Licht getaucht
Bild: Scherrer, Aurelia

Über die Laube laufen wir zur Fahrradbrücke und überqueren den Seerhein. Es geht weiter zum Bodenseeforum.

Bild 5: Bilder der „Night of Light“: Die Konstanzer Wahrzeichen und Veranstaltungshäuser in rotes Licht getaucht
Bild: Scherrer, Aurelia

Zahlreiche Schaulustige haben sich versammelt, die ebenfalls in rotes Licht getaucht sind.

Bild 6: Bilder der „Night of Light“: Die Konstanzer Wahrzeichen und Veranstaltungshäuser in rotes Licht getaucht
Bild: Scherrer, Aurelia

Vom Seehrein aus geht es weiter in Richtung Fürstenberg. Der Weg führt schließlich zum Konstanzer Kulturladen.

Bild 7: Bilder der „Night of Light“: Die Konstanzer Wahrzeichen und Veranstaltungshäuser in rotes Licht getaucht
Bild: Scherrer, Aurelia