Rund 67 Millionen Euro fließen in den kommenden zwei Jahren in die Entwicklung der Stadt, es ist eines der größten Investitionsprogramme in der Geschichte der Stadt. Die folgenden Projekte sind für 2019 geplant.

1. Wohnen

Sieben Millionen Euro sind im Doppelhaushalt für den Städte- und Wohnungsbau vorgesehen. „Wohnen ist ein Thema, an dem sich die Zukunft unserer Stadt maßgeblich entscheiden wird“, sagte Oberbürgermeister Uli Burchardt in seiner Haushaltsrede – und weiß auch, dass dieses Thema seine mögliche Wiederwahl im Jahr 2020 mitentscheiden wird.

Denn die Wirksamkeit des Handlungsprogramms Wohnen, das die Stadt immer wieder betont, ist bei vielen Konstanzern bislang kaum spürbar – und der Spatenstich für das Quartier Hafner mit rund 2700 neuen Wohnungen liegt noch in weiter Ferne.

Frühestens 2025 könnte dort Baubeginn sein. Die große Entspannung auf dem Wohnungsmarkt wird es deshalb wohl auch dieses Jahr nicht geben in Konstanz. Immerhin: Mehrere ­Projekte werden 2019 weiterentwickelt. Die Spitalstiftung beispielsweise will im Sierenmoos 78 Personalwohnungen und die städtische Wohnungsbaugesellschaft Wobak im Kuhmoosweg im Königsbau 24 Wohnungen bauen. Und in Petershausen soll 2019 ein Bebauungsplan für das ehemalige Siemensareal aufgestellt werden.

Bild: Gerhard Plessing

Im Jahr 2020 sind die Abbrucharbeiten des Bestandsgebäudes geplant, dann soll ein neues attraktives Quartier mit rund 600 Wohnungen, Gewerbeeinheiten und Grünflächen entstehen.

2. Ausbau der Feuerwehr

2018 wurde damit begonnen, die Hauptfeuerwache an der Steinstraße auszubauen – der Anfang eines millionen schweren Investitionsprogramms. 3,4 Millionen Euro sind im Doppelhaushalt 2019/2020 für Gebäude, Ausstattung und Personal veranschlagt. Genehmigt sind 19,5 neue Stellen bis 2022. Auch alle drei Teilort-Feuerwehren brauchen nach Auffassung von OBUli Burchardt in näherer Zukunft neue Gerätehäuser – in Dettingen, Litzelstetten und Dingelsdorf sei die Ausstattung nicht mehr zeitgemäß. 270 Freiwillige und 20 Hauptamtliche engagieren sich derzeit bei der Feuerwehr Konstanz. Ab einer Einwohnerzahl von 100 000 muss Konstanz eine Berufsfeuerwehr haben.

3. Ausbau Schänzlehalle

Bild: Oliver Hanser

Gut ein Drittel der Konstanzer, insgesamt 25.425 Sportlerinnen und Sportler, sind laut einer städtischen Statistik in Sportvereinen aktiv. Doch vor allem der Turnverein und andere Hallensportler haben ein Platzproblem.

Die Situation droht sich noch zu verschärfen, wenn etwa die kleine Sporthalle der Theodor-Heuss-Realschule beim Telekom-Hochhaus durch den Eigentümerwechsel wegfiele. 2019 soll es deshalb schon losgehen mit einem Anbau an der Schänzle-Sporthalle. Geplant ist außerdem ein Neubau der Turnhalle am Suso-Gymnasium.

4. Eröffnung des neuen Schwaketenbads

Bild: Gerhard Plessing

Zugegeben, die Prognose ist sehr optimistisch. Eigentlich war die Eröffnung des Schwaketenbads zum Saisonstart im Oktober 2019 geplant, doch dann gab es bei den Erdarbeiten erhebliche Verzögerungen und die Pläne verschoben sich nach hinten. Nun ist das Richtfest für Dezember 2019 angepeilt. Ziemlich sicher also, dass es doch 2020 wird. Spätestens dann aber hat Konstanz endlich wieder ein großes Hallenbad mit zwei Schwimmbecken. Einziger Wermutstropfen: Die Eintrittspreise werden nicht mehr die alten sein.

5. Renaturierung Seeufer Staad

Bild: Oliver Hanser

2019 soll der erste Teil der zwischen Hoerle-Park und Wasserwerk fast durchgehend befestigten Ufermauern entfernt werden. Den Anfang macht der Abschnitt zwischen Sportplatz und Surfschule Bauch. Laut Stadt dient die Renaturierung unter anderem als Ausgleich für den neu geschaffenen Steg am Bodenseeforum. Eigentlich hätte mit den Arbeiten schon diesen Winter begonnen werden sollen, doch die Stadt befindet sich nach Angaben der Pressestelle noch in Abstimmung mit den Fachbereichen im Landratsamt.

6. Kommunalwahl

Wie sich die Stadt entwickelt, entscheiden vor allem auch 40 Stadträte in den Fachausschüssen und im Gemeinderat. Am 26. Mai 2019, am Tag der Europawahl, werden sie neu gewählt und vertreten dann die Interessen von rund 85.000 Konstanzerinnen und Konstanzern. Von der Abwasserkanalsanierung über Tempolimits in Wohngebieten bis zur Schulhausentwicklung: Die Themen in der Kommunalpolitik betreffen die Bürger unmittelbar. In den vergangenen vier Jahren war die Freie Grüne Liste die stärkste Fraktion im Konstanzer Gemeinderat.

Welche Projekte im Jahr 2018 vorankamen und welche nicht