Hilzingen ist bei Existenzgründern zu einem Begriff geworden. Seit vier Jahren beheimatet die Gemeinde eines der 30 vom Ministerium für Wirtschaft Baden-Württemberg geförderten Gründungsberatungszentren im Land. Im dritten Jahr gibt es nun den Hilzinger Gründertag: Nach zwei erfolgreichen Vorgänger-Veranstaltungen lädt die Gemeinde Hilzingen jetzt zum dritten Mal ein. Die Besucher dürfen sich am Donnerstag, 21. März, auf ein interessantes und informatives Programm mit Workshop, Podiumsdiskussion und Tischmesse freuen. Als Redner haben sich Fritz Keller, Präsident des SC Freiburg, und der Führungs- und Motivationsexperte Michael Ullmann angekündigt.

Regelmäßig beraten im Rathaus der Gründungsberater und Initiator der Hilzinger Gründungsinitiative Winfried Küppers und mittlerweile 16 Fachleute zum Null-Tarif Interessierte von Tuttlingen bis Waldshut in allen Fragen rund um die Unternehmensgründung. Zu diesen Experten zählt zum Beispiel Jens Freiter. Er hat HolidayCheck mitgegründet, einen der größten kommerziellen Online-Reisevermittler. Zertifiziert sind die Berater von der Steinbeis-Stiftung, mit der das Land für die Gründungsberatungszentren zusammenarbeitet. Die Stiftung ist einer der weltweit erfolgreichsten Dienstleister im Wissens- und Technologietransfer.

Unternehmer haben spezifische Fragen

In der vergangenen Zeit hat sich die Arbeit der Berater verändert. Die allgemeinen Informationen holten sich die Gründungswilligen oft selbst aus dem Internet, führt Küppers aus. Mittlerweile gehe es eher um solche Fragen: Wie kann ich auf dem chinesischen Markt Fuß fassen bei einem ganz anders strukturierten Internet ohne Google und Play Store? Dank des Steinbeis-Netzwerkes wissen die Hilzinger auch bei derartigen Problemen Rat. "Wir können ganz viel Fachwissen und Kompetenz in die Region holen", so Hilzingens Bürgermeister Rupert Metzler. Und eigene Kontakte erweisen sich ebenfalls als hilfreich: So hat die Drogeriemark-Kette dm nach einem Gespräch mit Metzler ein Drinkcheck-Armband der 2018 gegründeten Firma Xantos in seinen Online-Shop aufgenommen. Bei dem Produkt handelt es sich um einen von Studierenden entwickelten Schnelltest für Diskotheken-Besucher, die K.O.-Tropfen in ihrem Glas vermuten – eine Idee, die gleich überzeugt habe. "Gründungsberatung ist ein Turbo ", sind sich Metzler und Küppers einig.

Das könnte Sie auch interessieren

"Mittlerweile das größte Gründerzentrum im ländlichen Raum"

Zwischenzeitlich gab es weniger Anfragen von Gründungsinteressierten, doch die Zahl steige wieder. In einer Zeit der Vollbeschäftigung denke man nicht aus Existenznot an eine Firmengründung, sondern weil man eine Idee oder Erfindung vorantreiben will, so Metzler. Und weil man selbstbestimmt arbeiten können wolle. 320 Anfragen erreichten die Gründungsinitiative Hilzingen im vergangenen Jahr, ungefähr vierzig Prozent davon kamen von Frauen. "Bei 140 Interessenten sind wir dann tiefer in die Beratung eingestiegen. Nach unseren Fallzahlen sind wir mittlerweile das größte Gründerzentrum im ländlichen Raum in Baden-Württemberg", sagt Metzler stolz.

Das könnte Sie auch interessieren